Liebe am Arbeitsplatz

Liebe am Arbeitsplatz
10. Feb 2014

von Sina Eichmann

0

Der Arbeitsplatz ist die Kontaktbörse schlechthin. Dort funkt es häufiger als anderswo. Gelegenheit macht Liebe. Verständlich, wenn man bedenkt, dass Berufstätige einen Großteil des Tages im Job verbringen. Worauf Sie jedoch im Umgang mit der Liebe am Arbeitsplatz achten sollten, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Das Herz rast, die Knie werden weich, im Bauch flattern Schmetterlinge: Liebessymptome sind eindeutig und gar nicht resistent gegenüber Kollegen.

Man sieht sie jeden Tag – oft mehr als seine eigene Familie, Freunde, Bekannte. Es sind nicht Bars, Partys oder soziale Netzwerke: Der Arbeitsplatz ist die wahre Kontaktbörse.

Jeder Fünfte hat sich am Arbeitsplatz schon einmal verliebt

Jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland hat sich schon einmal im Job verliebt und jeder siebte ist eine feste Beziehung am Arbeitsplatz eingegangen. Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen Studie im Auftrag des sozialen Netzwerks XING.

Führungskräfte und männliche Befragte stehen einer festen Partnerschaft am Arbeitsplatz positiver gegenüber als Frauen oder Fachkräfte. Ein Fünftel derjenigen, die bereits eine feste Partnerschaft am Arbeitsplatz eingegangen sind, hat dafür eine bestehende Beziehung beendet.

Turteln in der Teeküche und Küssen am Kopierer kann jedoch durchaus Konsequenzen haben. In erster Linie für das Privatleben, in zweiter für den Job.

Eine Liebesbeziehung unter Mitarbeitern kann der Arbeitgeber zwar nicht verbieten, führt die Liebe aber zur Vernachlässigung der Arbeit, ist Ärger vorprogrammiert. Deshalb sollten Sie folgende Tipps beachten.

Sechs Tipps für den richtigen Umgang mit der Liebe am Arbeitsplatz:

1) Solange es noch nichts Festes ist, behalten Sie ihr privates Geheimnis zunächst für sich.

2) Plaudern Sie keine intimen Details aus. Das geht Kollegen nichts an.

3) Trennen Sie Berufliches und Privates und tragen Sie Streit nie im Büro aus.

4) Ein Küsschen zwischendurch darf sein. Ansonsten gilt netter aber kollegialer Umgang.

5) Schließen Sie andere nicht aus. Suchen Sie weiterhin den Austausch mit Kollegen.

6) Nur wenn die Beziehung scheitert, müssen Sie sich Gedanken über einen eventuellen Wechsel des Arbeitsplatzes machen.

Ansonsten nicht, weil Liebe der Arbeit Flügel verleiht. Sie lässt einen leichter aufstehen, lange Meetings mit der Aussicht auf einen schönen Feierabend vergehen wie im Flug und Glückshormone wirken Wunder: Verliebte sind motiviert, kreativ und haben eine positive Ausstrahlung. Davon profitiert der Chef.

Kritisch wird es für alle Beteiligten, wenn die Beziehung scheitert. Den Partner kann man rausschmeißen. Den Kollegen nicht. Drum prüfe vorher ganz genau, wer sich am Arbeitsplatz bindet.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Liebe am Arbeitsplatz
Sina Eichmann

Mitarbeiterin im Personalmarketing der R+V. Bloggt aus dem Personalbereich über Themen rund um Karriere und die R+V als Arbeitgeber.

Alle Artikel des Autors
Kommentare