MakerCamp: So geht Genossenschaft

MakerCamp: So geht Genossenschaft
18. Dez 2019

von Dr. Karsten Eichner

0

Genossenschaften erleben, von Machern lernen – das ermöglicht das „MakerCamp Genossenschaften“ am 29. und 30. Januar 2020 in der R+V Akademie Wiesbaden. Dazu erwarten die R+V Versicherung und die Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) rund 150 Genossenschafts-Macher und solche, die es werden wollen. Initiator und Mitorganisator André Dörfler von der R+V erläutert das Konzept.

André, was ist das Ziel des MakerCamp Genossenschaften?

André Dörfler: Wir haben eine Vision formuliert: Bis zum Jahr 2030 soll es in Deutschland 30.000 Genossenschaften geben – bei erneuerbaren Energien, bezahlbarem Wohnraum, hochwertiger Bildung, Regionalentwicklung und vielem mehr. Die Vision ist ambitioniert, denn von heute 7.700 bis zu den 30.000 Genossenschaften im Jahr 2030 bedeutet das eine Vervierfachung innerhalb von zehn Jahren. Das MakerCamp soll dazu beitragen, eine Infrastruktur aufzubauen, um diese vielen neuen Genossenschafts-Gründungen möglich zu machen.

Wie genau soll das gehen?

André Dörfler: In den Workshops wird an mehreren Herausforderungen gearbeitet, zu denen Gründungszentren, Gründungsprozess und Finanzierung von Genossenschaften zählen. In Deutschland gibt es über 150 Innovations- und Gründungszentren, aber noch kein einziges für Genossenschaften! Das wollen wir ändern – schnellstmöglich. Deswegen reden wir aktuell mit ganz vielen Akteuren, wie mit dem Bundesverband Deutsche Startups, mit Ministerien auf Bundes- und Landesebene, IHKs und Genossenschaftsverbänden.

Wen und was kann man auf dem MakerCamp erleben?

André Dörfler: Genossenschaften sind voll im Trend und cooler denn je. Sie gestalten Zukunft. Im MakerCamp kann man das erleben, denn wir werden interessante Keynotes, Impulsvorträge und Praxisbeispiele hören. Dazu zählt die Schülergenossenschaft „Green Leibniz“ – übrigens die erste Schülergenossenschaft in Hessen, die gerade erst in Wiesbaden gegründet worden ist. Dazu zählen auch visibleRuhr, eine Genossenschaft für digitale Transformation, die Energiegenossenschaft Odenwald und die Möckernkiez Genossenschaft in Berlin, die soziales und ökologisches Wohnen realisiert. Zur Veranstaltung kommen Akteure aus den Bereichen Genossenschaften, Innovation, Nachhaltigkeit, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft.

Und wie geht es im Anschluss weiter?

André Dörfler: Das MakerCamp ist das Start-Event, die Initialzündung. In anschließenden Projekten wird mit Machern und Partnern an der Infrastruktur gearbeitet, um das Wachstum des genossenschaftlichen Ökosystems und die Vision zu erreichen. Hierbei heißt es ganz genossenschaftlich: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele.“ Bis wir die 30.000 Genossenschaften gemeinschaftlich erreicht haben, gibt es noch einiges an Arbeit. Aber ich freue mich darauf. Und ich bin mir sicher, dass das erste MakerCamp ganz viele alte und neue Fans der Genossenschaftsidee beflügelt.

Interview: Karsten Eichner

 

Information

Alle Infos zum MakerCamp Genossenschaften und die Anmelde-Möglichkeit gibt es unter www.makercamp-geno.de.

 

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare