Navigation im Urlaub: Alternativen zum klassischen Navi

Navigation im Urlaub: Alternativen zum klassischen Navi
20. Jul 2017

von Erik Rauschkolb

0

Für viele ist das Navi das wichtigste Instrument im Urlaub. Doch welche Alternativen gibt es, wenn man zum Beispiel das häufig kostenpflichtige Kartenmaterial für internationale Ziele nicht kaufen möchte? Auch das Navigieren mit Google kann im internationalen Ausland unter Umständen sehr teuer werden.

Im Artikel haben wir Tipps für die nächste Fahrt im Urlaub zusammengestellt.

Welches ist das optimale Navi?

Geht es mit dem eigenen PKW, dem Mietwagen oder Caravan in den Urlaub, stellt man sich zwangsläufig die Frage: Wie navigiere ich vor Ort? Das Mieten eines Navis ist bei Mietwagenanbietern meistens überteuert und die Nutzung von internetbasierten Apps wie Google Maps kann schnell zu einem hohen Datenvolumen-Verbrauch im Urlaub führen. Gerade außerhalb der EU sind die Roaming-Gebühren meist so extrem hoch, dass das Handy als Alternative häufig direkt ausgeschlossen wird.

Klassische Navigationsgeräte haben Vor- und Nachteile

Das klassische Navi hat grundsätzlich den Vorteil eines gut lesbaren Displays mit in der Regel durchdachter Routenführung und Darstellung. Außerdem muss man sich um Kfz-Ladegeräte oder Halterungen keine Gedanken machen, da die Navis – im Gegensatz zu Handys –  diese bereits mitliefern. Zudem hängt das Handy nicht die ganze Reise an der Windschutzscheibe und ist somit jederzeit griffbereit um z. B. zu fotografieren. Nachteile sind das meist eingeschränkte bzw. teure Kartenmaterial und das zusätzliche Gerät, das im Reisegepäck untergebracht werden muss.

Navigations-Apps ohne Internetverbindung nutzen

Trotzdem ist häufig das Smartphone das Mittel zur Wahl, gerade außerhalb von Europa. Eine interessante Möglichkeit ist die „Offlinekarten“-Funktion von Google: Vor der Reise wählt man einen oder mehrere Kartenabschnitte aus, die man vor Ort benötigt und lädt diese kostenfrei im heimischen W-LAN herunter. Vor Ort kann man dann den zuverlässigen Navigator von Google nutzen, ohne eine Internetverbindung herstellen zu müssen.

Wegpunkte helfen bei der Reiseplanung

Auch andere Offline-Apps helfen beim Navigieren. Eine beliebte Alternative ist z. B. MAPS.ME: Hier müssen die Karten, die auf den Daten von OpenStreetMap basieren, auch vor der Reise heruntergeladen werden und ermöglichen dann sogar außerhalb von größeren Straßen Orientierung durch die Einbettung von z. B. Rad- und Wanderwegen. Auch viele Hotels oder Sehenswürdigkeiten sind bereits integriert. Nutzer können in der App bequem Wegpunkte mit Notizen in der Karte setzen und so bereits vor Abreise die gesamte Route vorplanen. Vor Ort lässt man sich dann von Wegpunkt zu Wegpunkt navigieren.

Vor der Navi-Apps auf Herz und Nieren prüfen

In den App-Stores von Google und Apple findet man verschieden Alternativ-Apps, wie z. B. HERE WeGo, die vergleichbare Funktionen bieten. Nachteile der Systeme sind in der Regel, dass Stauinformationen durch die fehlende Internetverbindung nicht zur Verfügung stehen und dass das Smartphone bzw. die verwendete Speicherkarte genügend Speicherplatz benötigt, um die oft sehr großen Offline-Karten herunterzuladen. Wichtig ist auf jeden Fall, vor der Reise die Apps auf heimischen Straßen zu testen, um ungewollte Überraschung vor Ort zu vermeiden.

Ich habe gute Erfahrungen mit einer Kombination aus verschiedenen Systemen gemacht: Mit MAPS.ME wird die Route vor der Reise mit Wegpunkten geplant. Vor Ort navigiert man dann offline mit Google Maps bzw. einem Navigationsgerät und prüft auf einem Zweitgerät – z.B. einem Tablet – die eigene Position im Auto bzw. als Fußgänger in MAPS.ME bzw. schaut sich dort nach anderen interessanten Wegpunkten um, die man ggf. vor der Reise noch nicht entdeckt hat.

Interessieren Sie sich für die Versicherung Ihres Autos? Dann besuchen Sie unsere Website.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Navigation im Urlaub: Alternativen zum klassischen Navi
Erik Rauschkolb

Social Media Community Manager; bloggt über Themen rund um Finanzen und Versicherungen sowie über Neuigkeiten und Aktionen der R+V im Social Media Bereich.

Alle Artikel des Autors
Kommentar schreiben