Netzwerktreffen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Netzwerktreffen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement
4. Mrz 2013

von Katharina Zehner

0

Voneinander lernen und von den Erfahrungen der anderen profitieren: Unter diesem Motto trafen sich die Ansprechpartner aus dem Innen- und Außendienst für das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) vom 04.02. – 06.02. in Koblenz. Ein Erfahrungsbericht. Gesundheit ist ein wichtiges Gut. Aus diesem Grund hat auch die R+V das Betriebliche Gesundheitsmanagement eingerichtet. Von einem gezielt eingesetzten BGM profitieren nämlich beide Seiten: Unternehmen und Mitarbeiter. Um das Bewusstsein für das Thema Gesundheit weiter zu schärfen und aktuelle Maßnahmen für das Jahr 2013 zu koordinieren, kamen die BGM-Koordinatoren aus dem Innen- und Außendienst aus ganz Deutschland für drei Tage zusammen. Rückblick und Ausblick – voneinander lernen Die Agenda der drei Tage sah abwechslungsreiche Themen vor. Neben einem Rückblick auf die Maßnahmen der beiden vergangenen Jahre wurde auch ein Ausblick auf zukünftige Aktionen und Neuerungen gegeben. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, eigene Erfahrungen aus dem BGM ihres Standorts auszutauschen und sich Ideen von ihren Kollegen einzuholen. Darüber hinaus hatten die Teilnehmer im Laufe der drei Tage Gelegenheit an einer individuellen Gesundheitsdiagnostik teilzunehmen. Dazu wurden verschiedene Tests, z. B. zur Beweglichkeit, durchgeführt und Fragen zum gesundheitlichen Befinden beantwortet. Anschließend wurde daraus für jeden Einzelnen ein Profil erstellt. Anhand dessen waren Stärken und Schwächen in der eigenen Gesundheit schnell erkennbar, sodass nun aktiv daran gearbeitet werden kann und die BGM-Koordinatoren mit gutem Vorbild voran gehen können. Zudem wurden die Kooperationspartner für Fitness- und Bewegungseinheiten vorgestellt, die den Innen- und Außendienstmitarbeitern der R+V vergünstigte Aktivitäten bieten. „Gesundheit ist mehrdimensional“ Neben der Information und der fachlichen Weiterbildung standen auch Vorträge von externen Dienstleistern zu verschiedenen Gesundheitsthemen auf der Tagesordnung. Es gab Präsentationen zum Thema Stressbewältigung oder zur ganzheitlichen Betrachtung von Gesundheit. Schnell wurde klar, dass es nicht nur darum geht sich gesund zu ernähren, um gesund zu sein. Eine gesunde Einstellung zu Beruf und Freizeit und auch eine ausgeglichene innere Einstellung sind sehr wichtig, um langfristig gesund zu bleiben. Dieser ganzheitliche Aspekt bestimmte den Grundtenor der drei Tage. Bewusstsein schärfen Beim Thema BGM ist wichtig zu betonen, dass Maßnahmen nicht vom Unternehmen auferlegt werden sollten, denn das würde nur kurzfristig funktionieren. Mitarbeiter müssen durch Information und Aufklärung zum Umdenken und Aktivwerden angeregt werden. Nachdem die drei Tage inhaltlich sehr klar strukturiert waren, stand an beiden Abenden ein Programm zum Ausgleich auf der Agenda. Eine Entspannungsreise gab den Teilnehmern am ersten Abend die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen und vom Alltag abzuschalten. Am zweiten Abend schaffte es die Improvisations-Theatergruppe „Für Garderobe keine Haftung“ auf eine sehr humorvolle Art und Weise, alle Teilnehmer zu aktivieren und für einfache und kreative Maßnahmen im Gesundheitsmanagement zu begeistern.

[Beitrag von Carolin Frei, Personalmarketing R+V]

Wenn Sie Näheres über die Maßnahmen des BGM der R+V erfahren möchten, besuchen Sie uns doch auf unserer Homepage.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Netzwerktreffen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare