Wie Genossenschaft verbindet – Raiffeisencamp 2018

Wie Genossenschaft verbindet – Raiffeisencamp 2018
5. Nov 2018

von Anna Lena Schwartz

0

Vom 21. bis 23. September haben 85 junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Genossenschaften aus ganz Deutschland am Raiffeisencamp 2018 in Berlin teilgenommen. Unter Ihnen vier Mitarbeiter/ Mitarbeiterinnen der R+V Versicherung.

Der 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen war der Anlass für die ungewöhnliche Veranstaltung, zu der die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft geladen hatte.

Das Camp bot die Chance, Spitzenvertreter aus Politik und der Genossenschaftswelt zu treffen. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Zukunft von Raiffeisens Ideen.

Eindrücke über das Wochenende in Berlin:

Im Vorfeld des Wochenendes wurden wir Teilnehmer aufgefordert, uns Gedanken darüber zu machen, welche Eigenschaften die genossenschaftliche Idee auszeichnet. Unsere Vorschläge haben wir gefilmt und hieraus wurde ein Video erstellt.

Die 4 R+V'ler in Berlin: (v.l.n.r.) Leon Rave, Benno Gertzen, Magnus Ferdinand Weik, Annika Küttner

Die 4 R+V’ler in Berlin: (v.l.n.r.) Leon Rave, Benno Gertzen, Magnus Ferdinand Weik, Annika Küttner

Eröffnet wurde das Camp durch ein rundum gelungenes Get-together in der DZ BANK. Manuel Andrack erzählte von seiner Raiffeisen-Tour 2018 (www.raiffeisen-tour.de), auf der er die unterschiedlichsten Genossenschaften in ganz Deutschland entdeckte. Der Abend bot die perfekte Gelegenheit, um uns untereinander kennenzulernen.

Am Samstagvormittag hatten wir die Chance, den Bundesrat sowie den Bundestag zu besuchen. Auf dem Weg in die Kuppel des Bundestags konnten wir die Aussicht über Berlin genießen. Während der Besichtigungen bekamen wir sehr spannende Einblicke und Informationen von Guides.

Am Nachmittag stand der Speed-Dating-Dialog mit Politikern und Vertretern der Genossenschaftsidee auf dem Programm. Zu ihnen zählten unter anderem der rheinland-pfälzische Wissenschaftsminister Konrad Wolf, der Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Justizministerium Philipp Fernis und Roman Glaser, Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands.

Es wurde zu aktuellen und zukunftsträchtigen Themen der Genossenschaftswelt diskutiert. Die Gespräche während des Dialogs führten schließlich dazu, dass wir auf besondere Art und Weise von der Kreativität, der Interpretation und der Vielfalt genossenschaftlicher Initiativen inspiriert wurden.

Neben dem fest eingeplanten Speed-Dating-Dialog gab es durch die Masse der aufgeschlossenen Teilnehmer gefühlt alle 15 Minuten ein neues spannendes Gespräch. Diese fanden zu jeder Zeit, wie während und zwischen den Aktivitäten statt und begannen schon beim Frühstück.

Der Abend wurde auf einer gemeinsamen Spreerundfahrt beendet und am nächsten Tag wurde dann Berlin mittels einer Stadtralley erkundet. Ganz nach dem Leitmotiv Raiffeisens „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“ konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Aufgaben erfolgreich meistern.

Festzuhalten ist, dass das Wochenende allen unbeschreiblich gut gefallen hat und dass man die Atmosphäre kaum in Worte fassen kann. Es wurde sehr viel Input geliefert und das Wochenende hat neue Perspektiven in Bezug auf die Genossenschaftsidee geschaffen. Jeder Teilnehmer konnte ein „Stück Raiffeisen“ mit in seine Heimat nehmen.

Weitere Infos zum Raiffeisencamp 2018 unter: raiffeisen2018.de/

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Wie Genossenschaft verbindet – Raiffeisencamp 2018
Anna Lena Schwartz

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Karrierethemen und gibt Einblicke hinter die Kulissen der R+V als Arbeitgeber.

Alle Artikel des Autors
Kommentare