Kranken- und Rettungswagen – welche Unterschiede gibt es?

Kranken- und Rettungswagen – welche Unterschiede gibt es?
15. Mrz 2017

von Monika Hochscheid

0

Krankenwagen, Rettungswagen, Notarzt – diese Begriffe werden im allgemeinen Sprachgebrauch oft synonym verwendet. Tatsächlich bestehen aber Unterschiede und es wird je nach Fall entschieden, welches Fahrzeug zu einem Einsatzort geschickt wird.

Insbesondere in der Ausstattung und in der Besatzung unterscheiden sich die Fahrzeuge.

Rettungs- und Krankenwagen

Der Rettungswagen wird eingesetzt, wenn akut medizinische Versorgung benötigt wird und Menschenleben bedroht sind, beispielsweise bei Unfällen, Gewalt oder plötzlichen gesundheitlichen Beschwerden. Aber auch die Verlegung von intensivmedizinisch betreuten Patienten wird mit dem Rettungswagen vorgenommen. Darüber hinaus verfügt der Wagen über Geräte zum Einsatz von lebensrettenden Maßnahmen. Die Kosten werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen, es sei denn, es handelt sich um Ausnahmefälle.

In der Regel fährt er mit Blaulicht und Martinshorn und wird von Notfallsanitätern begleitet. Je nach Bedarf arbeiten sie an der Einsatzstelle mit dem Notarzt zusammen, der separat dorthin fährt. Die genaue Besetzung von Rettungsfahrzeugen kann ja nach Bundesland und Einsatzort variieren.

Krankenwagen werden dahingegen benötigt, wenn Patienten entweder nicht mehr selbst in der Lage sind, zum Arzt oder ins Krankenhaus zu fahren, oder wenn sie aufgrund ansteckender Krankheiten keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen können. Auch hier besteht das Personal aus zwei Notfallsanitätern (zuvor Rettungsassistenten).

Notarzt und Notdienst

Der Notarzt fährt mit dem Notarzteinsatzfahrzeug zur Einsatzstelle. Der Wagen ist meist klein und wendig, verfügt also über keinen Raum, in dem Patienten transportiert werden können. Im Notarztwagen können allerdings Instrumente und Geräte mitgeführt werden, die für die Rettung notwendig sind.

Unter Umständen wird auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Der Notarzt leistet vor Ort Erste Hilfe bei akutem Bedarf.

Eine zusätzliche Variante ist der ärztliche Notdienst.  Dieser macht Hausbesuche und übernimmt hauptsächlich die Aufgaben eines Hausarztes außerhalb der Sprechzeiten, wie beispielsweise nachts oder am Wochenende. Die bundesweite Notdienstnummer lautet 116 117.

Möchten Sie mehr zum Thema Auto und Verkehr wissen? Dann besuchen Sie unseren Ratgeber.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Kranken- und Rettungswagen – welche Unterschiede gibt es?
Monika Hochscheid

Abteilung Kraftfahrt-Betrieb, Gruppe Qualitäts-, Prozess-, Projektmanagement; bloggt über spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung

Alle Artikel des Autors
Kommentar schreiben