Rückblick auf die EuroTier 2014

Rückblick auf die EuroTier 2014
21. Nov 2014

von Dr. Markus Berneiser

0

Mittwochmorgen um 4.45 Uhr in Bad Camberg. Noch vor dem ersten Hahnenschrei (und dem ersten Entengeschnatter) klingelt mein Wecker. Grund für den frühen Weckruf: Die EuroTier 2014 hat ihre Pforten geöffnet. Im Beitrag gebe ich Ihnen einen Eindruck vom Messealltag in Hannover.

Ein kurzes Frühstück, die letzten Utensilien in den Koffer gepackt und schon startet die Reise mit dem ICE mit dem Ziel Messegelände Hannover. Pünktlich um neun Uhr tauche ich am Messebahnhof im Besucherstrom in das besondere Flair einer internationalen landwirtschaftlichen Messe ein.

156.000 Besucher auf der EuroTier

Wie viele Tierhaltungs-Profis aus ganz Deutschland und internationale Besucher aus mehr als 100 Ländern zieht mich die EuroTier magnetisch an, denn wir sind wie in den Vorjahren mit einem Stand auf der Messe präsent.

Die EuroTier findet alle zwei Jahre im Wechsel mit der Agritechnica statt und ist weltweit die Leitmesse für Tierhaltung sowie vor- und nachgelagerte Wirtschaftsbereiche der Landwirtschaft. Mit 156.000 Besuchern an vier Tagen, davon rund 30.000 internationalen Besuchern von allen Kontinenten, hat sie die Erwartungen des Veranstalters Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) deutlich übertroffen.

Trubel am R+V-Stand

Trubel am Messestand auf der EuroTierAuch der R+V-Stand war sehr gut frequentiert. Unser diesjähriges Standkonzept fokussierte sich auf die aktuelle Tierseuchensituation (u.a. Afrikanische Schweinepest, Geflügelpest). Um die Aufmerksamkeit der Besucher zu erhöhen, präsentierten wir als Eyecatcher eine LKW-Zugmaschine in einer Desinfektionsschleuse. Davon sensibilisiert, konnten wir eine Vielzahl an Kunden und Gästen begrüßen, mit denen wir bei einer Kaffeespezialität interessante Gespräche führten. Auch unsere Partner aus der genossenschaftlichen FinanzGruppe, DZ BANK, WGZ BANK und VR Leasing, zogen ein positives Fazit, da die Landwirte ihre Finanzierungs- und Leasingthemen mit ihnen besprechen konnten.

Am Donnerstag fand der „Young Farmers Day“ statt. Tausende Junglandwirte, Schüler und Studenten aus dem In- und Ausland nutzten die vielfältigen Veranstaltungsangebote, um sich über ihre persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten zu informieren. Auch R+V war Anlaufpunkt für viele Studenten und Absolventen, sie sich für berufliche Einstiegsmöglichkeiten für Agrarier in unserem Unternehmen interessierten.

Ausklang eines Messetags

Messen sind interessant, informativ, inspirierend und quirlig. Wenn sich gegen 18.00 Uhr die Hallen leeren ist das Standteam dennoch froh, nach einem anstrengenden Tag den Feierabend in greifbarer Nähe zu sehen. Nach Aufräumarbeiten am Stand, mitunter einem Bier mit Kollegen an einem Nachbarstand oder einer Einladung zu einer Standparty bei Geschäftspartnern klingt der Tag beim gemeinsamen Essen im Hotel aus. Die Impressionen des Tages wirken am Abend natürlich noch nach. Doch irgendwann haben alle ihr Tageskontingent an Worten ausgeschöpft und ein langer Tag neigt sich dem Ende zu. Und der Countdown für das Weckerklingeln am nächsten Morgen läuft.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare