#ruvday: Das sind die Trends der Zukunft – Smartphones und Social Media

#ruvday: Das sind die Trends der Zukunft – Smartphones und Social Media
24. Jan 2011

von Suitbert Monz

0

Egal wie die persönliche Einstellung zu Smartphones und Social Media ist, die Referenten konnten am Google Future Day bei R+V das Auditorium mit spannenden Präsentationen und praktischen Vorführungen fesseln.  Die zentrale Frage “Wie erreichen Versicherer die Kunden der Zukunft” beleuchteten die Referenten aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Das Kundenverhalten ändert sich radikal

Stefan Hentschel von Google führte die Veränderungen des Kundenverhaltens am veränderten Medienkonsum vor. Der ”Digital Native” von heute, ist der Versicherungskunde von morgen, d.h. SMS, Chat, Facebook und Co. sind die gelernten und gewohnten Kommunikationskanäle. Auch für die Versicherungsbranche heißt das, sich auf den veränderten Medienkonsum einzustellen, denn die Kunden der Zukunft sind überwiegend in der digitalen Welt zu erreichen.  Schon jetzt ist der Online-Kanal der Vertriebskanal, der die stärksten Zuwächse verzeichnet.  Daher gilt es auch in der Werbung,  eine  intelligente Verzahnung von Offline- und Online- Kampagnen zu entwickeln.

Direkt mit dem Smartphone in der Hand führte Sebastian Schoppe (ebenfalls Google) die radikale Änderung vor. Unter dem Motto “Die mobile Revolution”  demonstrierte er, wohin sich die Nutzung entwickelt – der Zugriff auf Google über  mobile Endgeräte steigt gegenwärtig rasant an.  Bereits jetzt ist die Suche über mobile Endgeräte (mobile search) schon fast so stark wie die Suche über Desktops/Laptops (desktop search). Das bedeutet, Unternehmen müssen sich jetzt mit einer mobilen Strategie und mobiler Werbung beschäftigen.

Was die Smartphones schon heute leisten, versetzte die Teilnehmer in Staunen.  Live-Vorführungen zu Spracherkennung, zu sprachgesteuerter Übersetzung in realtime und zu den darauf basierenden vielfätigen Möglichkeiten der intelligenten Werbung, zeigen, wohin die Reise geht.  Jetzt heißt es, diese Features zu verstehen und im  Marketing zielgruppenspezifisch einzusetzen.

“Social Media bedeutet Abschied nehmen…”

… mit dieser Feststellung begann Klaus Eck den 2. thematischen Teil des Google Future Days.  Die Änderung des Kommunikationsverhaltens zeigt sich nicht nur in der Nutzung der unterschiedlichen technischen Möglichkeiten, sondern damit verbunden auch im Kommunikationsverhalten an sich.  Menschen verbinden sich mit Menschen, bilden soziale Netzwerke und tauschen sich darüber aus. Dies passiert 24h am Tag, 7 Tage die Woche –  Informationen verbreiten sich rasant schnell. Nutzermeinungen und Produktbewertungen haben Einfluss auf Marken und Kaufentscheidungen. Krisen entstehen schneller aus wesentlich mehr Quellen (Facebook, Twitter, Blogs, YouTube, etc.) und können einen Tsunami im Netz auslösen. Auf diese Entwicklungen muss sich die Versicherungsbranche einstellen – Social Media ist kein vorübergehender Hype, sondern bereits gelebte Wirklichkeit. Viele Unternehmen haben bereits die Chancen für sich erkannt und agieren erfolgreich auf diesen Plattformen.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten:

Social Media bedeutet Mut –  Mut zu Offenheit und Transparenz, Mut sich öffentlicher Kritik auszusetzen.

Social Media bietet Chancen – die Chance sich im direkten Dialog mit den Nutzern auszutauschen, die Chance einem Unternehmen ein persönliches Gesicht zu geben.


R+V hat Mut und will die Chancen nutzen!

(Die Präsentation der Firma Eck Kommunikation zu Social Media können Sie hier nachlesen.)

Am Ende der Veranstaltung gab IT-Vorstand Peter Weiler einen kurzes Interview zu seinen Eindrücken:

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
#ruvday: Das sind die Trends der Zukunft – Smartphones und Social Media
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare