R+V24 auf dem Genfer Autosalon

R+V24 auf dem Genfer Autosalon
8. Mrz 2012

von Verena Reuber

0

Der 82. Internationale Autosalon in Genf 2012 öffnet heute seine Tore und zeigt bis zum 18. März Neuheiten und Highlights aus der Autobranche. R+V24 war live vor Ort und berichtet über die Autos der Zukunft. Für viele Besucher sind dies die eigentlichen Stars dieser Automesse.  Einen kleinen Eindruck, wohin die Entwicklung gehen könnte, zeigen die folgenden Studien:

Bentley SUV-Studie 

Die Bentley SUV-Studie EXP9F ist der erste sportliche Geländewagen, den die britische Nobelmarke präsentiert. Für mehr als 200.000 Euro bekommt der geneigte Käufer, so das Auto denn gebaut wird, mehr als fünf Meter Länge und über 600 PS unter der Haube. Bei entsprechendem Interesse könnten die ersten Exemplare in drei Jahren vom Band rollen.

 Edag Light Car

 

Die Weiterentwicklung des Edag Light Car zielt auf Carsharing-Kunden. Das Fuldaer Unternehmen verpasst dem in Weiß und bunten Farben gehaltenen Klotz einen E-Motor und sechs Sitze. Der Gag: Das Auto kann mit Licht Worte auf die Straße schreiben.

 

 Giugiaro-Studie

Als Viersitzer mit Flügeltüren hat VWs Kreativ-Team, die italienische Designerschmiede Giugiaro, in Genf ein extrem sportliches Coupé aufgeboten. LED-Scheinwerfer und viel Glas in Türen und Dach sollen den Insassen den Durchblick verschaffen.

 Hyundai I-oniq

 

Flügeltüren, riesengroße Räder und Elektromotor mit Range-Extender, das sind die technischen Schmankerln der koreanischen Studie I-oniq. Ob das Auto so je gebaut wird, ist unklar, denn die Koreaner setzen beim Elektroantrieb eigentlich eher auf die Brennstoffzelle als auf Akkus.

Infiniti Emerg-E

  

Optisch könnte die Flunder auch als Italiener durchgehen. Nissans Luxusmarke Infiniti zeigt in Genf einen Zweisitzer mit Elektro-Mittelmotor.

 Mazda Takeri

Erstmals in Europa gezeigt bietet der Mazda Takeri einen Ausblick auf den möglichen Mazda6 der Zukunft. Das Konzeptauto verfügt über ein System zur Energie-Rückgewinnung beim Bremsen. Der dadurch gewonnene Strom fließt jedoch nicht in den Fahrzeugantrieb, sondern in die Elektronik des Fahrzeugs.

 Nissan Hi-Cross Concept

Nissans Studie Hi-Cross könnte zeigen, wie der Nachfolger des erfolgreichen Geländewagens X-Trail aussieht, wenn er 2013 abgelöst wird. Bei 4,66 Metern Länge passen auf drei Sitzreihen bis zu sieben Passagiere in den Hybrid-Wagen.

  Nissan Invitation

 

Als Nachfolger des Nissan Note war Nissans Studie Invitation in Genf im Gespräch. Als kompakte Schrägheck-Limousine mit extrem sportlicher Schnauze würde sich das Fahrzeug im Bereich der Klein-Vans positionieren.

 

Range Rover Evoque Cabrio

Gänzlich unbritisch sondern eher protzend kommt die Studie Range Rover Evoque als Cabrio in Genf daher. Wird er in Serie gebaut, wäre der dachlose Brite neben Nissans Murano das einzige Cabrio-SUV der Welt.

[Dies ist ein Gastbeitrag von Annette Straßburger, R+V24 Social Media Manager]

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
R+V24 auf dem Genfer Autosalon
Verena Reuber

Social Media Managerin bei der R+V24; bloggt hauptsächlich über Autos, Fragestellungen aus der Versicherung und sämtliche Facetten der Mobilität.

Alle Artikel des Autors
Kommentare