R+V24 Initiative Ersthelfer: Retten aus dem Gefahrenbereich

R+V24 Initiative Ersthelfer: Retten aus dem Gefahrenbereich
10. Okt 2012

von Verena Reuber

0

Mit der R+V24 Initiative Ersthelfer wollen wir Menschen die Angst vor Erster Hilfe nehmen. Es ist sehr wichtig an einem Unfallort Erste Hilfe zu leisten und noch dazu nicht allzu schwer.

Retten aus dem Gefahrenbereich – warum?

Es kracht, ein Fahrzeug bleibt mitten auf der Straße stehen: Jetzt stellt der fließende Verkehr für die Insassen eine große Gefahr dar. Besonders bei einem Unfall auf der Autobahn müssen Helfer dabei schnell und umsichtig handeln. Zuallererst sollten Sie einen Notruf absetzen und die Unfallstelle absichern. Danach den Rettungsgriff anwenden.

Rettungsgriff – so gehts

Betroffenen in die richtige Position bringen

  • Gurt öffnen
  • Liegende Person aufrichten – Rettungsgriff kann nur bei sitzender Position ausgeführt werden
  • Oberkörper des Betroffenen vorbeugen
  • Betroffenen mit Rücken zur Tür bzw. zum Helfer drehen

Greifen und Herausziehen

  • Unterarm des Betroffenen quer vor dessen Bauch legen
  • Mit beiden Händen unter den Achseln des Betroffenen nach vorne greifen. Dabei seinen Oberarm mit allen Fingern von oben umfassen.

Herausziehen

  • Den Betroffenen vom Sitz auf die eigenen Oberschenkel ziehen. So aus dem Fahrzeug herausziehen.

Nach dem Rettungsgriff Erste Hilfe nicht vergessen!

Legen Sie die befreite Person außerhalb des Gefahrenbereichs ab. Jetzt können Sie mit der Ersten Hilfe anfangen. Kontrollieren Sie Bewusstsein und Atmung. Bei normaler Atmung bringen Sie den Verletzten in die stabile Seitenlage. Ist die Atmung nicht normal, beginnen Sie mit der Wiederbelebung.

Weitere Infos, ein Video und einen PDF-Download für Ihr Handschuhfach gibt es auf unserer Kampagnenseite.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
R+V24 Initiative Ersthelfer: Retten aus dem Gefahrenbereich
Verena Reuber

Social Media Managerin bei der R+V24; bloggt hauptsächlich über Autos, Fragestellungen aus der Versicherung und sämtliche Facetten der Mobilität.

Alle Artikel des Autors
Kommentare