Schädlinge im Haus – was tun?

Schädlinge im Haus – was tun?
4. Apr 2014

von Suitbert Monz

2

Eine Spinne in der Zimmerecke oder eine Fliege, die den Ausgang ins Freie sucht – das sind nervige, aber harmlose Insekten, die man im Regelfall schnell los wird. Wenn allerdings Ratten das Gemäuer anfressen oder sich Löcher in der Kleidung finden, wird es Zeit, etwas zu unternehmen.

Schädlinge können auf die verschiedenste Weise ins Haus gelangen. Nicht selten werden sie durch Lebensmitteleinkäufe eingeschleppt. Was können sie anrichten und wie kann man vorbeugen? Hier sind einige Fälle zusammengestellt.

1. Ratten

Die Hausratte wird hauptsächlich durch Nahrungsvorräte angelockt, kann aber auch am Haus erhebliche Schäden anrichten, indem sie die Bausubstanz anfrisst oder Kabel und Leitungen durchnagt. Dies kann im schlimmsten Fall zu Brand- oder Wasserschäden führen.

Um einen Rattenbefall zu verhindern, sollte man zum einen Nahrung luftdicht verschlossen lagern und zum anderen „Zugänge“ wie beispielsweise Ritzen und Löcher am Haus, die Ratten nutzen könnten, aufspüren und verschließen.

2. Holzwürmer

Auch der Holzwurm ist nicht zu unterschätzen. Da er sogar ganze Wälder schädigen kann, ist er auch in der Lage, Dachstühle zu zerstören. Das kann wiederum ebenfalls zu einem großen finanziellen Schaden führen.

Um gar nicht erst einen Holzwurmbefall zu riskieren, sollte man das Holz von vornherein mit Holzschutzmittel behandeln.

3. Kleidermotten

Sie ernähren sich von Hautschuppen und Haaren, die auf getragener Kleidung zurückbleiben. Es sind aber vor allem die Mottenlarven, die die Löcher in den Textilien verursachen.

Um Motten fernzuhalten, können im Schrank chemische Mottenkugeln deponiert werden. Wer es lieber natürlich mag, kann für Lavendelduft sorgen oder Orangenschalen im Schrank aufbewahren. All dies hält die Schädlinge fern.

4. Teppichkäfer und Museumskäfer

Beide Arten ernähren sich, ähnlich wie die Kleidermotte, gern von Textilien und keratinhaltigen Substanzen wie Haaren oder Horn. Dabei können sie ebenfalls sichtbare Materialschäden verursachen.

Zur Vorbeugung ist es daher sinnvoll, die Wohnung und vor allem Teppiche und andere Textilien regelmäßig zu reinigen, damit die Käfer weder Nahrung noch Brutgelegenheiten finden.

Hatten auch Sie schon mit Schädlingen im Haus zu kämpfen? Wie sind Sie sie losgeworden? Schreiben Sie uns Ihre Erlebnisse gern in den Kommentaren.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Schädlinge im Haus – was tun?
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Moritz / http://www.mottenbekaempfen.de

12:39 03.06.2016

Bei Kleidermotten (oder Lebensmittelmotten) reicht es nicht aus nur mit Duftstoffen wie Lavendel vorzugehen. Wenn einmal die Plage da ist, lassen sie sich davon nicht abhalten. Es gibt noch genug andere Stoffe/Polster im Haus.

Chemische Mottenkugeln oder Papier sollten grundsätzlich wegen dem Gift nicht eingesetzt werden.

Um einen Mottenbefall wirklich nachhaltig zu entfernen, sind Schlupfwespen (auch biologisch) ein wirksames Mittel.

Wolfgang Eisenhower

09:15 03.08.2016

Schädlinge, egal welcher Art, in den eigenen vier Wänden sind unangenehm. Ich gebe Moritz in einigen Punkten recht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Duftstoffe gegen Schädlinge helfen. Am besten wendet man sich an einen Fachmann!