Schlechte Sicht – so werden Radfahrer besser gesehen

Schlechte Sicht – so werden Radfahrer besser gesehen
21. Mrz 2014

von Suitbert Monz

0

Als Radfahrer muss man im Straßenverkehr mit verschlechterter Sicht und damit einem höheren Unfallrisiko rechnen. Was kann man dann tun, um besser gesehen zu werden?

Für Fahrrad und Kleidung gibt es verschiedene Möglichkeiten, um auf sich aufmerksam zu machen. Manche Maßnahmen sind in Deutschland sogar Pflicht.

Das Fahrrad sichtbar machen

In der STVZO, der Straßen-Verkehrs-Zulassungsordnung, ist genau festgelegt, welche Beleuchtungsmaßnahmen an einem Fahrrad zugelassen sind. Bis Juli 2013 war ein Dynamo Pflicht, seitdem sind auch alternative Beleuchtungen erlaubt.

Es dürfen nun auch batterie- oder akkubetriebene Beleuchtungen verwendet werden. Allerdings sollte man immer sicherstellen, dass diese noch genug Leistung haben, denn gerade bei kalten Temperaturen im Winter verlieren sie schneller an Energie. Das Schlusslicht sollte auch im Stand leuchten.

Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Möglichkeiten, wie Reflektoren an den Rädern angebracht werden können. Neben Speichenreflektoren gibt es Reifen mit reflektierenden Flanken sowie rundumlaufende Reflektoren für die Speichen und Felgen.

Die richtige Kleidung

Grundsätzlich ist helle Kleidung immer von Vorteil, da sie in Kontrast zur winterlichen oder nächtlichen dunklen Umgebung steht und man so von Autofahrern schneller gesehen wird. Diese haben dann gegebenenfalls länger Zeit zu reagieren.

Davon abgesehen sollte man auch hier auf Reflektoren setzen. Diese kann man beispielsweise per Gürtel oder Armbinden, aber auch an den Handgelenken, anbringen.

Auch Kleidung mit bereits vorhandenen Reflektoren wie Warnwesten sind sinnvoll. Selbstklebende Reflektoren können auf Helme und glatte Stoffe aufgeklebt werden.

Dabei sollte man darauf achten, sie an Stellen anzubringen, an denen Bewegung am schnellsten deutlich wird, also beispielsweise an den Beinen. So wird schnell klar, dass es sich um einen Menschen handelt.

Dunkle Kleidung sollte hingegen überhaupt nicht getragen werden. Auch sollte bei der Auswahl der richtigen Fahrradkleidung nie am Geld gespart werden, da man sich immer darüber bewusst sein sollte, dass man der schwächere Verkehrsteilnehmer ist.

Wenn Sie interaktiv Ihr Fahrrad auf Herz und Nieren prüfen möchten, besuchen Sie unseren Fahrrad-Check.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Schlechte Sicht – so werden Radfahrer besser gesehen
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare