Schnitzeljagd Web 2.0

Schnitzeljagd Web 2.0
30. Aug 2010

von Suitbert Monz

0

Am 18.08.2010 pünktlich um 14:15 Uhr ging das R+V-Unternehmensblog online. Bis dahin waren wir fleißig damit beschäftigt Artikel zu schreiben und zu redigieren, Videos aufzuzeichnen und Interviews zu führen. Unser Ziel – ein unterhaltsames Blog mit interessanten  Artikeln von Mitarbeitern, die gerne aus ihrem Arbeitsumfeld schreiben.  Aber guter Inhalt allein reicht nicht aus, um das Blog schnell in der Blogosphäre bekannt zu machen. Was lag da näher als eine Kampagne zu starten – die Idee der “Schnitzeljagd im Web 2.0.” war geboren.  Ziel war es, durch eine kreative und spannende Herangehensweise, die Neugierde bekannter Experten der Blog-Welt zu wecken.

17.8.2010
Acht Blogger aus dem Finanz- und Versicherungsbereich sowie aus der Social Media Szene bekamen am Tag vor dem eigentlichen Launch einen Finanzwälzer per Post zugeschickt.  Andre Kostolanys Werk „Die Kunst über Geld nachzudenken“  war dafür das passende Werk. Zusätzlich steckten wir in den Wälzer eine Postkarte im antiken Look mit dem Spruch: „Sie finden Finanzthemen interessant, aber dicke Wälzer antiquiert?“. Im übertragenen Sinne war dies ein erster Hinweis darauf, dass im Zuge der verstärkten Internetnutzung die Bedeutung der  gedruckten Bücher und Zeitungen abnimmt. Wer heutzutage mehr über Themen, Produkte und Unternehmen erfahren möchte, durchforstet zuerst das World Wide Web.

18.8.2010
Am Tag des Blogstarts bekamen diese Adressaten ein weiteres Buch, diesmal das „Web-Adress-Buch für Deutschland 2009“. Der Klappentext darauf versprach, so manches Juwel aufzuführen, das bei den Suchmaschinen im Netz kaum zu finden ist. Mit den darin enthaltenen 6.000 wichtigsten deutschen Internet-Adressen also ein ernstzunehmender Konkurrent für Google & Co.? Kaum vorstellbar!  Darin enthalten war ebenfalls ein zweiter Hinweis auf das R+V-Blog  – ein Lesezeichen mit einem QR-Code. Dieser Code kann mit einem entsprechenden Lesegerät, d.h. einem modernen Smartphone, entschlüsselt werden. Automatisch wurde man damit auf eine speziell für das Rätsel angelegten Blog geleitet. Dort waren die verschiedenen Buchstaben der URL des R+V- Blogs hinterlegt, also R… UVBLOG… Zusätzlich enthielt das Lesezeichen noch den sonderbaren Satz „rätseln und verstehen  bestimmt leichtfüßig oder gescannt“. Durch Kombination der Anfangsbuchstaben konnte ebenfalls die URL entschlüsselt werden. Somit war es für die Teilnehmer nicht mehr schwer, den Zusammenhang zu erkennen und das eigentliche R+V- Versicherungsblog zu finden.

18.8.2010 ab 14:19 Uhr
Die Kampagne hat gewirkt! Die ersten Reaktionen laufen ein. Im Web 2.0. wird über uns gesprochen.

Die Blogger von Basic Thinking (www.basicthinking.de) gratulierten per Tweet zur gelungenen Online-Schnitzeljagd und stellten direkt Fotos von den Büchern ins Netz. Ein positives Feedback, das direkt an die 10.000 Twitter-Follower von Basic Thinking übermittelt wurde. Auch Thomas Hahn von bankingblog.de, der beim Rätsellösen erfolgreich war, hinterließ direkt im R+V- Blog einen Kommentar.
Alles in allem eine gelungene Aktion, die den Blogstart des R+V- Versicherungsblogs unterstützte, für viel Aufmerksamkeit im Social Web sorgte und in Summe durchweg positive Reaktionen ausgelöste.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Schnitzeljagd Web 2.0
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare