Schutz des Fahrers in der Autoversicherung

Schutz des Fahrers in der Autoversicherung
11. Dez 2013

von Monika Hochscheid

1

In unserer Serie „Mit dem Auto in Urlaub“ haben wir vor Kurzem nützliche Zusatzversicherungen vorgestellt – unter anderem auch die Fahrerschutz-Versicherung. Dieses Produkt liegt mir sehr am Herzen. Ich persönlich finde es sehr wichtig.

Fahrer sind die am schlechtesten geschützten Insassen in einem Auto

Das liegt daran, dass in den beiden klassischen Versicherungsprodukten, der Kfz-Haftpflicht- und der Kaskoversicherung, der Schutz für Personenschäden, die der Fahrer bei einem Unfall erleidet, gar keine Rolle spielt. Die Kfz-Haftpflicht schützt den Fahrer vor Ansprüchen von Dritten. Er selbst ist hier ausgenommen. Wenn zum Beispiel bei einem Auffahrunfall der Beifahrer, der Fahrer und der Fahrer des geschädigten Autos zu Schaden kommen, leistet die Haftpflichtversicherung für den Beifahrer und Fahrer des anderen Autos. Der Fahrer, der den Schaden verursacht hat, geht leer aus, wenn er sich dabei verletzt hat. Die Kaskoversicherung (Voll- oder Teilkasko) leistet, wenn das Fahrzeug oder die versicherten Teile des Fahrzeugs durch eine versicherte Gefahr wie z. B. Blitz, Sturm, Überschwemmung, Vandalismus beschädigt werdenoder das Fahrzeug gestohlen bzw. durch einen Unfall beschädigt wird.

Also alle bis auf Einen

Alle am Unfall beteiligten sind also geschützt und können ihre Ansprüche geltend machen. Einer nicht, das ist der Fahrer. Besonders kritisch: In Deutschland werden jährlich mehrere 100.000 Unfälle mit Personenschäden verursacht.

Welche Möglichkeiten gibt es für die Absicherung des Fahrers?

Neben den Ansprüchen an die Sozialversicherungen und einer Insassen-Unfallversicherung gibt es  die Möglichkeit, eine Fahrerschutz-Versicherung (FSV) abzuschließen. Die Leistungen einer Fahrerschtz-Versicherung sind von der Art und dem Umfang des Personenschadens und von der persönlichen Situation des geschädigten Fahrers abhängig. Versichert sind berechtige Fahrer des versicherten Kfz bei selbst- oder mit verschuldeten Personenschäden durch einen Unfall beim Lenken des versicherten Kfz. Eigentlich ist die Versicherung eine Art Kraftfahrzeughaftpflicht für den Fahrer. Denn sie berechnet die Entschädigung für den Fahrer genauso wie die Entschädigungsleistung für einen geschädigten Insassen – d. h. nach dem konkret eingetretenen Schaden. Sie leistet immer dann, wenn kein anderer (z. B. Sozialversicherungsträger, Schädiger) für den Schaden aufkommt Beispiele für Leistungen aus der Fahrerschutz-Versicherung

  • Bestattungskosten
  • Hinterbliebenenrente
  • Heilkosten
  • Haushaltshilfe
  • Verdienstausfall
  • Behindertengerechte Umbauten
  • Einige Versicherer zahlen sogar ein Schmerzensgeld (bei mindestens 5 Tagen ununterbrochenem, stationärem Krankenhausaufenthalt)

Die Höhe variiert je nach persönlicher Situation des geschädigten Fahrers.

  • Wie viele Personen, gegenüber denen er unterhaltspflichtig ist, leben im Haushalt?
  • Wie alt sind diese?  Müssen sie betreut werden?
  • Gibt es Haustiere? Müssen diese betreut werden?
  • Sind aufgrund der Schwere der Verletzung bauliche Maßnahmen in Haus und/oder Fahrzeug erforderlich?
  • Welchen Beruf hat der Geschädigte? Kann er diesen noch ausüben?

Sie sehen, es gibt vielfältige Unterschiede im Leben der Personen. Und genauso vielfältig leistet auch die Fahrerschutz-Versicherung. Allerdings gibt es eine Obergrenze. Die ist je nach anbietendem Versicherer unterschiedlich. Bei unseren Gesellschaften beträgt die Versicherungssumme 12 Mio. EUR. Das ist deutlich mehr, als Sie bei einer Insassen-Unfallversicherung bekommen können. Und das Beste kommt zum Schluss

Die Fahrerschutz-Versicherung können Sie auf dem Markt je nach Deckungssummen bereits für einen Preis zwischen 19 EUR und 31 EUR erhalten. Als die Fahrerschutz bei unseren Gesellschaften eingeführt wurde, habe ich diese sofort in meine Verträge eingeschlossen. Die 30 EUR im Jahr ist mir dieser Versicherungsschutz auf alle Fälle wert. *Quelle statistisches Bundesamt

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Schutz des Fahrers in der Autoversicherung
Monika Hochscheid

Abteilung Kraftfahrt-Betrieb, Gruppe Qualitäts-, Prozess-, Projektmanagement; bloggt über spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Autoversicherung Neuling / http://www.generali.ch/autoversicherung

23:15 28.12.2013

Vielen Dank für Ihren Beitrag „Schutz des Fahrers in der Autoversicherung“ – ich selber bin noch Neuling, was meine eigene Autoversicherung angeht, da ich erst seit kurzem mein eigenes Fahrzeug und dementsprechend auch Autoversicherung und Parkschaden Versicherung besitze – ihr Blogeintrag hat mir geholfen einen guten Überblick über meine Schutzleistungen zu bekommen.

Meine Erfahrungen beim Gebrauchtwagenkauf - R+V BlogR+V Blog / http://www.ruv-blog.de/gebrauchtwagenkauf/

11:55 01.07.2015

[…] MotorComfort-Versicherung, Schutzbrief (als Schutz bei Pannen und für Starthilfe) und eine Fahrerschutzversicherung […]