Schweinehund adé: Vernetztes Laufen

Schweinehund adé: Vernetztes Laufen
10. Jan 2018

von Suitbert Monz

0

Die Zeiten, in denen Laufen als langweilig und wenig trendy galt, sind längst vorbei. Joggen ist in und hervorragend geeignet, die guten Vorsätze für das neue Jahr in die Tat umzusetzen. Laut einer Lauf-Statistik des Deutschen-Leichtathletik-Verbandes (DLV) schnüren rund 22 Millionen Menschen in der Bundesrepublik regelmäßig ihre Laufschuhe- sieben Millionen mehr als noch 2002. Besonders beliebt ist momentan das Laufen als Gemeinschaftserlebnis.

Schon seit vier Jahren haben mein Freund Martin und ich eine wöchentliche feste Verabredung. Jeden Freitag um 18 Uhr drehen wir gemeinsam unsere Acht-Kilometer-Laufrunde im nahegelegenen Waldstück. Wir sind ziemlich stolz darauf, dass unser „Jogging-Date“ erst wenige Male ausgefallen ist. Heute jedoch hat Martin ganz kurzfristig abgesagt und ich stehe alleine am Waldrand.

Schon seit geraumer Zeit startet kurz nach uns an gleicher Stelle immer eine größere Gruppe anderer Läufer. Ansonsten achte ich nicht sonderlich auf diese Ansammlung, heute jedoch, schaue ich hinüber und mustere die Schar. Möglich, dass ich dabei etwas unentschlossen wirke, denn plötzlich spricht mich ein junger Mann, Mitte zwanzig vielleicht, an: „Magst Du heute mit uns laufen?“ Ich zögere einen Moment, denke mir dann aber: „Wieso eigentlich nicht?“, und nehme die Einladung an.

Fremd und trotzdem verbunden

Kurze Zeit später kommen noch einmal kurz Zweifel auf, ob meine spontane Zusage, richtig war. Was, wenn ich als reiner Hobbyläufer hier jetzt mit lauter Profis auf die Strecke gehe? Aber zu spät, das gute Dutzend Läufer setzt sich schon in Bewegung und ich bin mittendrin. Das Tempo ist ein bisschen höher als sonst, doch irgendwie kann ich es ganz gut mitgehen und bin motiviert durchzuhalten. Der Typ, der mich angesprochen hat, stellt sich als Christian vor und sagt, dass heute eine „Zehner-Runde“ abgemacht ist. „Okay, das schaff ich“, denke ich und bin doch spürbar erleichtert. Was mich dann aber wirklich überrascht, ist die Tatsache, dass sich die meisten Menschen aus diesem Lauftreff untereinander eigentlich gar nicht kennen. „Oft sind wir jede Woche völlig neu gemischt, denn wir verabreden uns über Social Media-Kanäle zum Laufen“, erklärt mir Christian und fügt hinzu: „Social Running liegt im Lauf-Trend“.

Motivation durch Gemeinschaft

Ursprünglich habe der „Schweinehund“ Christian in diese Laufverabredungen geführt, erfahre ich. „Wenn meine Laufverabredung geplatzt ist, bin ich meistens nicht allein gegangen und bequem auf der Couch geblieben. Jetzt weiß ich genau, dass auf jeden Fall noch andere Leute da sind. Das ist nicht nur motivierend, sondern irgendwie auch spannend, in der Gemeinschaft zu laufen“, erklärt er mir.

Im Verlauf der Zeit habe sich dann immer mehr entwickelt. „Mit einigen Kollegen haben wir uns dann bei Volksläufen angemeldet und uns gezielt fürs Training verabredet. Andere wiederum, die beruflich oft unterwegs sind, haben auch in anderen Städten Lauf-Verabredungen, es ist alles möglich, egal ob Laufanfänger oder Fortgeschrittener“, berichtet mir Christian weiter.

Alles kann, nichts muss

Die zehn Kilometer vergehen wie im Flug, denn plötzlich sind wir schon zurück am Ausgangspunkt. Erst jetzt spüre ich, wie mir der Schweiß an Stirn und Rücken entlangläuft. „Wenn Du magst, schau doch mal rein bei uns“, ruft mir Christian noch zu, „es gibt auch oft Lauf-Verabredungen mit integriertem Wald-Workout. „Das könnte was sein für Martin und mich“, denke ich und bedanke mich noch schnell für die Laufeinladung.

Das abschließende Stretching mache ich ganz in Ruhe und allein. Ich muss das neu erworbene Wissen rund ums Laufen erst einmal sammeln und sortieren und überlegen, was für mich davon passt und was nicht. Und zwischendurch kann man ja auch durchaus einfach mal allein oder bewährt zu zweit Laufen. Schließlich kann alles, nichts aber muss genutzt werden – kommt auch immer ein bisschen darauf an, wie groß der Schweinehund grad ist.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Schweinehund adé: Vernetztes Laufen
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare