Sicherheitstipps zur Gartenarbeit

Sicherheitstipps zur Gartenarbeit
13. Sep 2013

von Suitbert Monz

0

Gemäß der Unfallstatistik 2012 gab es in diesem Jahr so wenig Unfälle im Straßenverkehr wie seit 1950 nicht mehr. Doch schon der Volksmund weiß – viele Unfälle passieren im Haushalt oder besser im Garten: In deutschen Gärten passieren circa 200.000 Unfälle pro Jahr.

Damit man den Sommer in vollen Zügen und unbeschwert genießen kann, sollte man folgende Sicherheitshinweise im heimischen Beet beachten.

1.    Geeignete Kleidung

Wer einmal den ganzen Tag im Garten verbracht hat weiß, dass die richtige Kleidung äußerst wichtig ist.

Diese sollte zum einen dem Sicherheitsumfang der jeweilig zu tätigen Maßnahme entsprechen – Sie sollten also zum Baum schneiden andere Kleidung als zum Unkraut jäten wählen – zum anderen sollten Sie sich in Ihrer Haut stets wohl fühlen.

Empfehlenswert sind in jedem Fall geschlossene, rutschfeste Schuhe; eine lange Hose; geeignete Schutzhandschuhe, sowie eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz.

2.    Sicheres Arbeiten

Um sich voll auf die Gartenarbeit konzentrieren zu können, sollten Sie für einen sicheren und einwandfreien Einsatz der Geräte sorgen.

Dafür ist es wichtig, die Einsatzbereitschaft aller Gartengeräte regelmäßig zu prüfen. Sollte diese nicht mehr einwandfrei gewährleistet sein, müssen die betroffenen Geräte repariert oder ausgetauscht werden.

3.    Ordnung schaffen

Jeder kennt das: Man ist mitten in der Arbeit und plötzlich liegt der Rechen am anderen Ende des Gartens.

Dies gilt es zu vermeiden. Denn gerade herumliegende und nicht gebrauchte Geräte sorgen für Unfallgefahr, die man leicht verhindern könnte.

Überlegen Sie sich vorher, was für Arbeiten es heute zu erledigen gilt, legen Sie die betreffenden Geräte heraus und räumen Sie diese nach getaner Arbeit direkt wieder weg.

In diesem Zusammenhang kann es auch hilfreich sein, die gebrauchten Geräte wieder zu reinigen. Das sorgt für längeren Halt und sichereren Gebrauch.

4.    Privat Absichern

Auch wenn Gartenarbeiten das Wort „Arbeiten“ umfasst, fällt das Tun im eigenen Garten in den Bereich der Freizeitaktivitäten. Die gesetzliche Unfallversicherung tritt allerdings nur bei Arbeits- und Wegeunfällen in Kraft.

Somit sollten Sie die Möglichkeit einer privaten Unfallversicherung in Betracht ziehen. Dadurch können Sie Ihre Freizeitbeschäftigungen sicher und unbeschwert genießen.

5.    Gesundheitsbewusstes Wirken

Um Ihren Garten auch im hohen Alter noch genießen zu können, sollten Sie stets gesundheitsbewusst vorgehen.

Dazu zählt zum großen Teil das rückengerechte Arbeiten. Tragen Sie schwere Gegenstände nicht per Hand, sondern setzen Sie eine Schubkarre ein. Auch sollten Sie so oft wie möglich auf eine gebückte Arbeitshaltung verzichten.

Außerdem sollten Sie, gerade in den heißten Sommermonaten, stets ausreichend Pausen einplanen und auch einlegen. Gönnen Sie sich ein kühles Getränk und schauen Sie sich die erledigte Arbeit in Ruhe an.

[Dies ist ein Gastbeitrag von Kevin Hansel, dualer Student bei der R+V]

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Sicherheitstipps zur Gartenarbeit
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare