Solarthermie und Photovoltaik – die wichtigsten Unterschiede

Solarthermie und Photovoltaik – die wichtigsten Unterschiede
1. Nov 2018

von Jan Ackerhans

0

Solarthermie oder Photovoltaikanlage: Wo liegt eigentlich der Unterschied und wann lohnt sich eine Anschaffung? Viele Eigenheimbesitzer stellen sich diese Fragen, die allerdings nicht pauschal zu beantworten sind. Bei der Wahl kommt es sowohl auf den Bedarf als auch auf das eigene Budget an.

In einigen Fällen kann sich auch eine Kombination beider Sonnenenergie-Systeme lohnen.

Solarthermie-Anlagen: Wärme für das Eigenheim

Grafik SolarthermieSolarthermie-Anlagen wandeln Sonnenstrahlen in Wärme um. Diese Anlagen teilen sich noch einmal auf: Solarthermie-Anlagen, die ausschließlich für Warmwasserbereitung dienen und Anlagen, die auch die Heizung unterstützen.  Bei Solaranlagen, die auch für die Heizungsunterstützung genutzt werden, muss die Kollektorfläche um das 2- beziehungsweise 2,5-fache vergrößert werden. Solarkollektoren sammeln die Wärme, die durch eine Pumpe in einen Speicher gelangt. Von dem aus geht sie wiederum an die Heizungen und die Wasserhähne für Warmwasser.

Im Gegensatz zur Photovoltaik-Anlage ist die Solarthermie nur für den Eigenverbrauch konzipiert (Ausnahme sind Wärmenetze) und es gibt auch keine Einspeisevergütung. Allerdings kann man beim Kauf Fördergelder erhalten, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Photovoltaik: Strom zur vielfältigen Nutzung

Die Energieerzeugung von Photovoltaik-Anlagen ist vielfältiger einsetzbar, denn die Sonne wird in Strom umgewandelt, der unterschiedlich genutzt werden kann. Der Eigentümer kann damit verschiedene Haushaltsgeräte betreiben und darüber hinaus den Strom ins öffentliche Stromnetz einspeisen.

Die Vergütung für die Einspeisung ist in den letzten Jahren jedoch deutlich gesunken, weswegen Photovoltaik-Anlagen ihren Status als früheres Geldanlageobjekt immer mehr verlieren. Dafür werden sie als Stromerzeuger für den Eigenverbrauch immer attraktiver. Im Gegensatz zur Solarthermie benötigt die Photovoltaik-Anlage mehr Platz auf dem Dach.

Solarthermie- oder Photovoltaikanlage?

Ein grundsätzliches Urteil kann nicht gefällt werden, jedoch eignet sich in den meisten Fällen eine Solarthermie-Anlage gut. Sie ist geringer in den Anschaffungskosten, benötigt weniger Fläche und kann bei der Anschaffung finanziell gefördert werden.

Eine Kombination beider Anlagenarten kann – je nach Budget und Fläche – ebenfalls sinnvoll sein und den Haushalt fast vollständig unabhängig von Energieanbietern machen, sofern ein Stromspeicher verwendet wird. Zur endgültigen Entscheidungsfindung sollte man sich von einem Fachbetrieb beraten lassen.

Grafik: Agentur für Erneuerbare Energien

Möchten Sie mehr zur Absicherung von Photovoltaikanlagen erfahren? Dann besuchen Sie unser Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Solarthermie und Photovoltaik – die wichtigsten Unterschiede
Jan Ackerhans

Mitarbeiter der Abteilung Agrarmarkt und Erneuerbare Energien, bloggt über aktuelle Themen rund um die Energiewende.

Alle Artikel des Autors
Kommentare