Teil 1: Wie mache ich mein Pferd fit für den Winter?

Teil 1: Wie mache ich mein Pferd fit für den Winter?
8. Dez 2015

von Ulrike Seim

0

Die Temperaturen sinken. Der Winter ist nun auch bei uns angekommen. Viele Reiter stellen sich genau zu dieser Zeit die Frage, wie sie ihr Pferd für den Winter fit machen können.

In diesem Blogartikel geben wir einen kleinen Überblick, worauf man in der kalten Jahreszeit achten sollte.

Muss ich mein Pferd scheren?

Einer der häufigsten Fragen, die im Winter aufkommt ist wohl die, ob das eigene Pferd geschoren werden muss oder nicht. Um diese Frage im Sinne des Pferds beantworten zu können, müssen einige Faktoren betrachtet werden.

Pferd mit SchnittmusterUm die Gesunderhaltung des Pferdes zu gewährleisten, ist es wichtig, die Haltungsbedingungen und täglichen Belastungen des Pferdes bei der Scherfrage zu betrachten.

Bei Pferden, die in einem Offenstall stehen und wenig bis gar keine reiterliche Belastung haben, ist von einer Schur abzuraten. Das Fell übernimmt eine Schutzfunktion gegen die Kälte und reguliert die Wärme des Körpers.

Stehen Pferde hingegen in einem geschützten Stall und schwitzen im täglichen Training, sollte eine Schur in Betracht gezogen werden. Insbesondere dann, wenn das Pferd stark nachschwitzt.

Bei einem nichtgeschorenen Pferd mit langem Fell ist die Gefahr des Nachschwitzens nach der Arbeit relativ hoch. Beim Trockenreiten kann die Verdunstungskälte des Schweißes zu einer inneren Abkühlung führen. Die im Schritt produzierte Wärme reicht dann nicht aus, um den Abkühlungseffekt des durchnässten Fells zu kompensieren. Das Risiko einer Infektion ist dann besonders hoch. Um diesem Risiko entgegen zu wirken, sollte das Pferd auf jeden Fall eine Abschwitzdecke zum Trockenreiten über den Rücken tragen.

Wie schere ich mein Pferd?

Es gibt mehrere Schnittmuster, die geschoren werden können. Besonders wichtig ist, das Pferd nicht komplett zu scheren. Zumindest in der Sattellage sollte in der Größe eines Pads noch Fell bestehen bleiben, um Satteldruck zu vermeiden.

Möchte man von der ganz kahlen Version absehen, so genügt es zur Temperaturregulation das Pferd nur an den Stelle zu scheren, an denen es stark schwitzt: den Hals, die Brust, den Bauch und die Flanken des Pferdes. Auch der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Besonders Herzchen, Sternchen oder auch Bärentatzen sind sehr beliebt und relativ einfach auf den Pferdehintern zu scheren. Einfach mit Kreide vorzeichnen und mit ruhiger Hand ausscheren.

Worauf muss beim Futter geachtet werden?

Als wichtigstes Grundfutter gilt besonders im Winter qualitativ hochwertiges Raufutter, besonders Heu. Dieses sollte den Pferden über den Tag verteilt ausreichend zur Verfügung stehen. Kraftfutter sollte im Winter entsprechend der Belastung und Arbeitsintensität des Pferdes dosiert werden.

Warmes Mash ist bei Pferden besonders in der kalten Jahreszeit beliebt. Ein bis zwei Mal die Woche gefüttert, ist Mash eine leckere Abwechslung. Zudem ist es leicht verdaulich und regt die Verdauung an.

Gastbeitrag von Sabrina Kirn, Werkstudentin im Community Management

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Teil 1: Wie mache ich mein Pferd fit für den Winter?
Ulrike Seim

Abteilung Agrarmarkt und Erneuerbare Energien; Pferdemanagement, bloggt über Themen rund um Ross und Reiter.

Alle Artikel des Autors
Kommentar schreiben

Teil 2: Wie mache ich das Pferd fit für den Winter? - R+V BlogR+V Blog / http://www.ruv-blog.de/teil-2-wie-mache-ich-das-pferd-fit-fuer-den-winter/

09:15 17.12.2015

[…] der Winterpause können Schwerpunkte einzelner Lektionen gesetzt werden. Während der Saison steht oftmals das […]