Tipps für die Sicherheit auf dem Schulweg

Tipps für die Sicherheit auf dem Schulweg
11. Sep 2014

von Erik Rauschkolb

2

Für viele Kinder steht jetzt ein neuer Lebensabschnitt bevor: die Einschulung. Doch die bringt nicht nur das Lernen und neue Bekanntschaften mit sich, sondern auch Herausforderungen des täglichen Lebens – wie beispielsweise den Straßenverkehr.

Für Kinder ist es wichtig, dass sie sich möglichst früh an das Bewegen im Straßenverkehr gewöhnen, um an Sicherheit zu gewinnen. Dies ist ein schrittweiser Prozess, bei dem es einiges zu beachten gilt.

Den Schulweg erleben

Experten kritisieren, dass Kinder zu häufig mit dem Auto zur Schule und anderen Zielen gefahren werden. Das gilt insbesondere auch für kurze Strecken. Dabei ist es sehr wichtig, dass Kinder den Schulweg – und damit den Verkehr – selbst erleben, um genau dafür fitgemacht werden zu können.

Darüber hinaus weist der ADFC in seinem Magazin Radwelt darauf hin, dass Eltern die Schule zu einem gefährlichen Ort machen, wenn sie zahlreich mit dem Auto dort vorfahren. Vielmehr sollten Eltern sich im Vorhinein den sichersten Schulweg heraussuchen und diesen ausreichend mit den Kindern üben.

Der selbständige Schulweg

kfz_kinder_sicherheitsueberwurf_330Geht das Kind dann nach ausreichender Begleitung und Unterweisung allein zur Schule, sollten Eltern trotzdem noch Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit zu erhöhen. Zum Beispiel sollten sie genug Zeit für den Weg einplanen, damit Kinder nicht das Gefühl haben, sich beeilen zu müssen und so möglicherweise gravierende Fehler machen.

Darüber hinaus kann die richtige Bekleidung für mehr Schutz des Kindes sorgen. Hier gilt: Je auffälliger, desto besser, insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten. Leuchtreflektoren, die an der Kleidung befestigt werden oder Überwürfe in Warnfarben sind zusätzliche hilfreiche Mittel.

Mit dem Fahrrad zur Schule

Grundsätzlich gilt: Kinder unter acht Jahren müssen auf dem Gehweg fahren. Allerdings ist es in der Regel ohnehin so, dass Kinder ohne Radfahrausbildung überhaupt nicht mit dem Rad zur Schule fahren sollten, wobei dies nicht offiziell untersagt ist.

Diese Ausbildung erfolgt normalerweise in der 3. oder 4. Klasse und auch dann sollten Eltern ein ähnliches Schulwegtraining wie beim Fußschulweg geben. Manchmal haben aber auch Schulen verschiedene Vorgaben, an die sich Eltern und Schüler halten sollten.

Kinder-Sicherheitsüberwürfe zu gewinnen

Damit die Kleinsten sicher im Straßenverkehr unterwegs sind, verlosen wir 30 Kinder-Überwürfe. Erzählen Sie uns im Kommentar unter diesem Beitrag von Ihren Erfahrungen und berichten Sie bis zum 2.10.2014, was Ihr Tipp ist oder wie Sie Ihr Kind/Ihre Kinder auf den Schulweg vorbereiten. Die ersten 30 Kommentare gewinnen und bekommen von uns einen Sicherheitsüberwurf direkt nach Hause geschickt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und es gelten unsere Datenschutzbestimmungen. Die Gewinnspielteilnahme ist erst ab 18 Jahren möglich.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Tipps für die Sicherheit auf dem Schulweg
Erik Rauschkolb

Erik ist Social-Media-Manager und kümmert sich um das Esports-Engagement der R+V. Er bloggt über Themen rund um Finanzen und Versicherungen sowie über Neuigkeiten und Aktionen der R+V im Social-Media- und Marketing-Bereich.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Simone Sand

22:05 12.09.2014

Kindergerechte Kleidung mit Reflektoren, helle Kleidung,

Martin

22:07 12.09.2014

Immer zu zweit am besten gehen lassen, helle Kleidung, Mütze/Cape in Neonfarben,

Mobil in die Schule – Tipps für Kinder und Eltern - R+V BlogR+V Blog / http://www.ruv-blog.de/mobil-zur-schule/

09:12 13.09.2016

[…] zur Zitterpartie für alle Beteiligten wird, ist es sinnvoll, diesen schon vor der Einschulung zu üben. Im Verlauf der Grundschulzeit wird je nach Entfernung und Streckenführung der Zeitpunkt kommen, […]