Tipps für das winterfeste Auto

Tipps für das winterfeste Auto
4. Dez 2013

von Andreas Lind

0

Die frostigen Monate nahen und machen das Autofahren oftmals zu einer Herausforderung. Mit der richtigen Autopflege und Wintervorbereitung kommt man jedoch leichter durch diese Jahreszeit – hier fünf Tipps dazu.

Neben dem Schnee sind es besonders die niedrigen Temperaturen, die dem Auto zusetzen können – das ist besonders dann der Fall, wenn es nicht in der Garage steht. Zugefrorene Scheiben und Schlösser sind nur ein Ärgernis, das die morgendliche Routine aufhält.

1. Enteisungsspray nutzen

Sind die Scheiben zugefroren, greift man oft zum Eiskratzer – das hat aber mitunter üble Folgen: Befinden sich Steinchen oder ähnliches auf der Scheibe, können schnell Kratzer entstehen. Besser ist der Griff zum Enteisungsspray, das in wenigen Minuten die Eisschicht auflöst – und auch unersetzlich bei zugefrorenen Türschlössern ist.

2. Frostschutz in die Scheibenwaschanlage füllen

Darüber hinaus sollte Frostschutzmittel in die Scheibenwaschanlage eingefüllt werden, um zu verhindern, dass die Scheiben unterwegs zufrieren. Das kann vor allem auf der Autobahn bei kaltem Fahrtwind passieren. Der ADAC empfiehlt, die Anlage nach dem Einfüllen lange genug zu betätigen, damit sich die Mischung aus Frostschutz und Wasser ausreichend bis zu den Drüsen verteilt.

3. Batterie kontrollieren

„Sie führt im Winter die Pannen-Hitliste der ADAC-Straßenwacht unangefochten an!“, so der ADAC auf seiner Homepage. Darum sollte man rechtzeitig, am besten im Oktober, die Batterie überprüfen und gegebenenfalls eine neue kaufen. Vorsicht ist vor allem geboten, wenn die Batterie vier Jahre und älter ist.

4. Beleuchtung überprüfen

Im Winter geht es nicht nur um die eigene Sicht – auch von anderen muss man bei schlechten Lichtverhältnissen gesehen werden. Zusammen mit der Batterie sollte daher auch die Beleuchtung überprüft werden. Viele Werkstätten und Autohäuser bieten hierzu einen professionellen Check an.

5. Helfer für alle Fälle einpacken

Es ist besonders im Winter nicht immer auszuschließen, dass man im Auto mehr Zeit verbringt als geplant. Staus und Liegenbleiben am Straßenrand kommen jetzt häufiger vor. Der AvD empfiehlt daher, ein Startkabel, ein geladenes Handy, außerdem Decke, Taschenlampe, Thermoskanne, Schokolade und Beschäftigungsmöglichkeiten wie Spiele und Bücher für längere Strecken einzupacken.

Das winterfeste Auto ist natürlich nicht komplett ohne die richtigen Winterreifen, worüber man sich gesondert informieren sollte.

Haben Sie noch weitere Tipps für das winterfeste Auto?

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Tipps für das winterfeste Auto
Andreas Lind

Referent Grundsatzfragen KFZ; erläutert meist  in Form von Videos spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Social Telegraph | Medien- und Vertriebswelt 2020 in der Versicherungs- und Finanzbranche / http://www.social-telegraph.de/medien-und-vertriebswelt-2020-in-der-versicherungs-und-finanzbranche/

19:17 22.01.2014

[…] Gute Beispiele lassen sich auch bei den Anbietern identifizieren. Die  VGH Versicherungen haben Ihre Homepage reorganisiert. Hier lassen sich sehr übersichtliche Visualisierungen für den Kunden finden. Ebenso gibt es zahlreiche Beratungsservices (Vorsorgeseite, Online-Kalkulator, Online-Beratung). Auch die R+V zeigt mit dem Social Media Newsroom http://www.ruv-newsroom.de/ und dem Unternehmensblog http://www.ruv-blog.de/ klare Bereitschaft zum Dialog. So werden für Autoversicherer hilfreiche Tipps rund um das Autofahren gegeben (Beispiel: http://www.ruv-blog.de/tipps-fur-das-winterfeste-auto/). […]