Totalschaden am Gebrauchtwagen – Was bekomme ich noch für mein Auto?

Totalschaden am Gebrauchtwagen – Was bekomme ich noch für mein Auto?
30. Apr 2014

von Monika Hochscheid

0

Eine Sekunde nicht aufgepasst und schon hat es gekracht. Ein Alptraum, vor allem für Gebrauchtwagenbesitzer. Im Falle eines Neuwagens ist es sicher: Ich erhalte in den ersten Monaten in jedem Fall den Neupreis des Fahrzeugs. Bei einem Gebrauchtwagen stellt sich die Frage: Was bekomme ich noch für mein Auto?

Üblicherweise erstattet der Versicherer den Wiederbeschaffungswert. Das ist der Preis, den Sie für ein gleichwertiges gebrauchtes Fahrzeug am Tag des Schadens bezahlen müssen. Der eingetretene Wertverlust geht in diesem Fall zu Ihren Lasten.

Wann gilt die Kaufwertentschädigung?

Bei vielen Versicherern gibt es für Pkw jedoch die Kaufwertentschädigung in der Kaskoversicherung. Sie leistet im Falle eines Totalschadens (Schaden ist so groß, dass eine Reparatur unwirtschaftlich ist) oder der Zerstörung (Schaden ist so groß, dass eine Reparatur nicht mehr möglich ist) und bei Verlust des Fahrzeugs (z. B. Diebstahl).

Die Voraussetzungen sind bei den Versicherern unterschiedlich. Häufig wird die Kaufwertentschädigung nur in den Plus-, Premium- oder Komfort-Produkten angeboten.

Wie läuft die Kaufwertentschädigung für Gebrauchtfahrzeuge ab?

  • Sie erwerben ein Fahrzeug nicht direkt als Neufahrzeug oder Vorführwagen, sondern als Gebrauchtwagen?
  • Das Auto war vorher schon einmal auf eine andere Person zugelassen?
  • Sie haben Ihr Fahrzeug Vollkasko versichert?

Dann haben Sie Anspruch auf Entschädigung auf Basis des Kaufwerts.

Voraussetzung ist, dass der Schaden innerhalb der ersten Zeit nach Anschaffung entsteht. Die Zeiträume sind bei den einzelnen Versicherern unterschiedlich und können bis zu 24 Monate betragen; darüber hinaus gelten bei Diebstahl bzw. Verlust in der Regel kürzere Zeiträume als bei Totalschaden oder Zerstörung.

Beispiel

Ein Fahrzeug wird am 01.07.2010 für 12.500 EUR gebraucht gekauft. Am 01.08.2011 erleidet das Fahrzeug durch einen Unfall einen Totalschaden. Der Wiederbeschaffungswert am Tag des Schadens beträgt 10.400 EUR.

Ein vom Versicherer beauftragter Kfz-Sachverständiger prüft nun den damaligen Kaufpreis des Fahrzeugs. Ist alles in Ordnung, erhält der VN eine Entschädigung von 12.500 EUR (statt nur 10.400 EUR, also 2.100 EUR mehr!) abzüglich des festgestellten Restwerts (ein Auto hat ja z. B. immer noch einen Schrott-/Bastlerwert, den man beim Verkauf des kaputten Fahrzeugs erzielen kann). Den Restwert erhält der Kunde vom Käufer des Schrottfahrzeugs, die restliche Entschädigung von seiner Versicherung.

Obwohl das Fahrzeug im obigen Beispiel wieder ein Jahr älter ist und auch mehr Kilometer auf dem Tacho hat, wird es so behandelt, als wären die Jahre nicht vergangen.

Wie ermitteln die Versicherer die Entschädigung?

Sie ermitteln für den Pkw den Widerbeschaffungswert zum Anschaffungszeitpunkt Ihres Fahrzeugs und  einen noch erzielbaren Restwert.

Die Ermittlung übernehmen ausgebildete Experten.

  • Zunächst wird der Kaufwert ermittelt. Dafür ist die Kaufrechnung natürlich der beste Anhaltspunkt. Ansonsten orientieren die Sachverständigen sich bei der Bewertung an den marktüblichen Preisen für das Fahrzeug zum Zeitpunkt der Anschaffung
  • Sie begutachten auch, wie der Zustand des Fahrzeugs bei Anschaffung war. Die meisten Fahrzeuge weisen Spuren ganz normaler Abnutzungserscheinungen auf, die berücksichtigt werden durch den Gebrauch des Fahrzeugs auf. Diese werden dann nicht berücksichtigt
  • Jetzt wird der Restwert abgezogen. Der Restwert ist der Preis, den jemand für das Fahrzeug in unfallbeschädigtem Zustand noch bezahlt. Sachverständige nutzen zur Ermittlung heute Restwertbörsen im Internet. Der Bieter mit dem höchsten Gebot wird vom Fahrzeugbesitzer angerufen, er kommt dann vorbei und holt es gegen Barzahlung ab. Die Differenz zum Kaufwert bezahlt dann die Versicherung.

 

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Totalschaden am Gebrauchtwagen – Was bekomme ich noch für mein Auto?
Monika Hochscheid

Abteilung Kraftfahrt-Betrieb, Gruppe Qualitäts-, Prozess-, Projektmanagement; bloggt über spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung

Alle Artikel des Autors
Kommentare