Traineeprogramm bei R+V – Einarbeitungsprogramm mit individuellen Entwicklungsmöglichkeiten

Traineeprogramm bei R+V – Einarbeitungsprogramm mit individuellen Entwicklungsmöglichkeiten
13. Aug 2012

von Katharina Zehner

0

Traineeprogramme unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen zum Teil deutlich. Das nachfolgende Interview mit Jessica Sprenger, Ausbildungsreferentin der R+V zeigt, welche Besonderheiten das Traineeprogramm der R+V zu bieten hat.  

Anfang August starteten die neuen Trainees in die Arbeitswelt des Innendienstes der R+V. Was ist das Besondere, die Philosophie des Traineeprogrammes der R+V?

Das 12 monatige Traineeprogramm der R+V ist ein intensives Einarbeitungsprogramm für Hochschulabsolventen. Vor allem die Betreuung der Trainees, die persönliche Entwicklung, eine frühzeitige Vernetzung und der Überblick über R+V stehen im Vordergrund.

Wir haben ein „heimathafen-Modell“, d.h. die Traineestellen werden schon für spezifische Funktionen in Fachbereichen ausgeschrieben und die Trainees erhalten dadurch von Beginn an einen unbefristeten Arbeitsvertrag?

Das Traineeprogramm zielt nicht nur darauf ab, Führungskräfte zu gewinnen?

Nein, Karriere bei R+V heißt nicht unbedingt, dass man eine Führungsfunktion übernehmen muss. Dieser Grundsatz gilt daher auch für ehemalige Trainees. Nicht für jeden ist eine Führungsposition das Richtige.

Ehemalige Trainees können später sowohl Fach-, als auch Führungs- oder Projektleitungsfunktionen übernehmen.

Was ist die Stärke des Traineeprogramms?

Durch den gemeinsamen Startschuss können Einführungsveranstaltungen für alle Trainees zusammen stattfinden. Denn ein besonders wichtiger Aspekt des Traineeprogrammes ist das Networking.

Während der Einführungsveranstaltung haben wir die Trainees gebeten aufzuschreiben, was für sie persönlich eine zentrale Erwartung an das Traineeprogramm ist. Ein immer wieder genannter Aspekt:

Kontakte knüpfen, sich vernetzen, Networking. Und diese Erwartung wird im Traineeprogramm sicher erfüllt.

An den ersten Tagen, die die Trainees gemeinsam durchlaufen, finden Treffen zwischen den neuen Trainees und denen aus den Jahrgängen zuvor statt. Sie gehen gemeinsam Mittagessen und können Erfahrungen austauschen.

Ein „Get Together“ am Abend in ungezwungener Atmosphäre, welches von ehemaligen Trainees organisiert wird, bietet weiteren Raum zum Kennenlernen.

Nicht nur für den beruflichen Werdegang spielen Kontakte und ein gutes Netzwerk eine zentrale Rolle. Für die Trainees, die zugezogen sind und noch wenig soziale Kontakt haben, ist die Vernetzung ebenso wichtig.

Es ist schön zu erfahren, dass sich unsere Trainees auch privat treffen und echte Freundschaften entstehen.

Neben regelmäßigen Veranstaltungen während des Traineeprogrammes, gibt es ein Alumni Netzwerk für Trainees. Aktivitäten wie ein Grillabend oder der gemeinsame Besuch des Weinfestes in Wiesbaden gehören ebenso dazu wie offizielle Veranstaltungen, z.B. mit Führungskräften/Managern der oberen Hierarchien.

Was sind die Ziele des Traineeprogrammes?

Die Trainees erhalten während des Traineeprogrammes einen abteilungsübergreifenden Gesamteindruck vom Unternehmen. Dies beginnt mit dem ersten Tag bei R+V. Es gibt Seminare zur Versicherungswirtschaft, Vorträge über die Vertriebsstruktur, eine Hospitation im Außendienst ist ebenso Bestandteil des Programms.

Das „Große Ganze“ soll überblickt werden, nicht nur die eigenen Abteilung oder das eigene Ressort. Dazu tragen die Trainees auch selbst bei.

In Kolloquien berichtet jeder Trainee über seinen spezifischen Tätigkeitsschwerpunkt, seine Abteilung und über themenrelevante Schnittstellenbereiche.

Ein weiteres Ziel ist die persönliche, individuelle Entwicklung des Trainees im Laufe des Programmes.

Welche Angebote zur persönlichen Entwicklung werden geboten?

Während des Traineeprogrammes nehmen die Trainees fortlaufend an überfachlichen Seminaren und Methodentrainings teil. Von Methoden der Gesprächsführung, dem Erlernen von Präsentationstechniken bis zum Projektmanagement, die persönliche Weiterentwicklung steht der fachlichen in nichts nach.

Wie sieht die Betreuung der Trainees aus? Gibt es einen festen Ansprechpartner?

Neben der Betreuung aus der Personalentwicklung, wird jedem Trainee ein Mentor (meist eine Führungskraft) sowie ein Pate (Trainee aus dem Jahrgang zuvor) zugewiesen. Feste Ansprechpartner sollen Orientierungshilfe sein und dem neuen Mitarbeiter den Einstieg erleichtern.

Vielen Dank für das interessante Interview.

Sollten auch Sie Interesse an unserem Traineeprogramm oder einer Tätigkeit bei R+V haben, besuchen Sie unsere Website.

 

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Traineeprogramm bei R+V – Einarbeitungsprogramm mit individuellen Entwicklungsmöglichkeiten
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Meine Hospitation bei easycredit - R+V BlogR+V Blog / http://www.ruv-blog.de/meine-hospitation-bei-easycredit/

08:42 29.08.2016

[…] wie bei der TeamBank sind ein fester Bestandteil meines Traineeprogramms bei der R+V Versicherung. Dabei ist der Bereich Unfallversicherung mein Heimathafen, wo ich nach meinem Traineejahr fest […]