Netzwerken zwischen grüner Soße und Wolkenkratzern: Trainees der Finanzgruppe zu Gast in Frankfurt

Netzwerken zwischen grüner Soße und Wolkenkratzern: Trainees der Finanzgruppe zu Gast in Frankfurt
14. Jan 2019

von Anna Lena Schwartz

0

Eine Meute an jungen Leuten zieht ratternd ihre Rollkoffer hinter sich her. Aufgereiht wie damals bei der Klassenfahrt. Heute geht es aber nicht ins Landheim, sondern in den DZ-Bank Tower mitten in Frankfurt. Hier versammeln sich die rund 80 Trainees der genossenschaftlichen Finanzgruppe. Von Schwäbisch Hall über easyCredit bis hin zur R+V. An zwei Tagen sollen sie sich kennenlernen und gemeinsam Ideen, Perspektiven und Inspiration für sich sammeln und zurück in ihre Betriebe tragen.

Die Begrüßung

„Ein Großteil der Bankfilialen wird es in Zukunft nicht mehr geben“, so die Begrüßung von Verena de Haas, Abteilungsleiterin Personalentwicklung & -marketing der DZ BANK AG. Sie zeigt Tabellen, Charts und bunte Grafiken. Darin zu sehen: Ein drastischer Rückgang des Bankengeschäfts. Zuerst wird gelacht, dann wird es leise. Frau de Haas meint es ernst mit ihrer Prognose. Es wird geklatscht, Fragen werden gestellt, die Kernthese bleibt die selbe: Die Banken stehen vor einem Wendepunkt.

Auf die Plätze, fertig, los…

Heute steht auch noch eine Frankfurter Stadtrally an. Wie viele Ü-Eier müsste man stapeln, um die Höhe des DZ-Bank Towers zu erreichen? (An die Mathematiker: Ein Ü-Ei ist etwa sieben cm hoch, der DZ Turm 208 Meter). Wie hoch war der größte Fonds von Union Investment? An jeder Station wird geknobelt, diskutiert und im Team zusammengearbeitet. Als Belohnung gibt es jeweils einen Hinweis auf den Ort der Abendveranstaltung. Bald steht fest: Der Weg führt nach Sachsenhausen in eine zünftige Apfelweinstube.

Ein neuer Morgen

Auftritt von Bilal Kahn von der Opel AG. „Mein Job sind die blinkenden Lichter im Auto“, so stellt sich der Pakistaner, der seit über 15 Jahren in Deutschland lebt, vor. Was folgt ist ein energetischer Impulsvortrag, der mehr als nur einmal ins philosophische abschweift. Was treibt uns Menschen an? Wie beeinflusst unsere subjektive Wahrnehmung unser Handeln? „Lebe im Moment und mache das was du tust mit Leidenschaft“, so lautet Khans Quintessenz. Nach seinem Vortrag schlüpft er in seine braune Lederjacke und verlässt mit dem Motorradhelm unter dem Arm den Saal. Es ist ein authentischer, ehrlicher und inspirierender Vortrag, der garantiert in keinem Mathematiker oder BWL´er Hörsaal jemals so stattgefunden hat.

Den Rest des Tages verbringen die Trainees in Kleingruppen. “Was können wir heute schon tun, damit wir in 30 Jahren als Finanzgruppe weiterhin gut aufgestellt sind?“, so lautet die generelle Problemstellung. Ein Team widmet sich dem Thema Big Data, ein anderes spricht über die Demographie oder entwickelt Konzepte für flexible Arbeitsmodelle. Es sind echte Fragen – echte Probleme. Die Ergebnisse werden vorgestellt und danach eingesammelt. Sie sollen nachträglich ausgewertet werden.

Lernt euch kennen, ihr seid die Zukunft

Dass es ohne Führungskräfte funktioniert, beweisen die Verantwortlichen der Veranstaltung. Organisiert wird das Event von den Trainees des Vorjahres.
Und der Funke springt schnell über. Am zweiten Tag werden improvisierte Listen der aktuellen Trainees herumgegeben. Jeder soll sich eintragen. Name, Funktion, Standort und Mailadresse. Die Trainees wollen den Kontakt aufrechterhalten und im kommenden Jahr den nächsten Workshop organisieren. Der wird übrigens bei der R+V in Wiesbaden stattfinden.

Gastbeitrag von Niklas Brehm, Volontär

Interessieren Sie sich auch für ein Traineeprogramm bei der R+V? Dann informieren Sie sich gerne auf unserer Karriere-Seite oder der Karriere-Seite der DZ Bank Gruppe.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Netzwerken zwischen grüner Soße und Wolkenkratzern: Trainees der Finanzgruppe zu Gast in Frankfurt
Anna Lena Schwartz

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Karrierethemen und gibt Einblicke hinter die Kulissen der R+V als Arbeitgeber.

Alle Artikel des Autors
Kommentare