Verkehrsunfälle – Zahlen, Gründe, Schutz

Verkehrsunfälle – Zahlen, Gründe, Schutz
25. Okt 2017

von Monika Hochscheid

1

Im Jahr 2016 und im ersten Halbjahr 2017 hat es in Deutschland wieder mehr Verkehrsunfälle bzw. Verkehrstote gegeben als in den vorangegangenen Jahren. Die Ursachen sind meist auf menschliches Fehlverhalten zurückzuführen.

Autounfälle in Zahlen

Zwar gab es im Jahr 2016 so wenige Todesopfer durch Verkehrsunfälle wie zuletzt vor 60 Jahren, allerdings war es das unfallreichste Jahr seit der Wiedervereinigung. Im ersten Halbjahr 2017 gab es hingegen 6,2 Prozent mehr Verkehrstote als im ersten Halbjahr 2016.

Die meisten Opfer waren in Brandenburg mit 29 Toten auf 1 Million Einwohner zu verzeichnen, während die Stadtstaaten unter dem Durchschnitt lagen. Besonders  wenige Todesopfer gab es in Nordrhein-Westfalen.

Wie sist der Fahrer geschützt?Gründe und Ursachen

Wie auch bereits in den Vorjahren war der Grund für die meisten Verkehrsunfälle menschliches Versagen, wobei die genauen Arten des Fehlverhaltens seit Jahren etwa die gleichen sind:

  1. Falsches Abbiegen, Wenden, Ein- und Ausfahren in Straßen, Rückwärtsfahren
  2. Missachten der Vorfahrt
  3. Zu wenig Abstand
  4. Nicht angepasste Geschwindigkeit

Die Zahl der Verkehrsunfälle, die durch Alkoholeinfluss oder Überholen geschehen, ist hingegen vergleichsweise niedrig. Die meisten Unfälle entstehen durch menschliches Fehlverhalten. Sehr selten treten auch andere Unfallursachen auf wie technisches Versagen oder schlechte Straßenverhältnisse.

Zusätzliche Versicherung für Rundumschutz im Straßenverkehr

Personen- und Sachschäden sind in der Regel durch Kfz- und einige Zusatzversicherungen abgedeckt. Oft wird bei Abschluss dieser Versicherungen aber übersehen, dass der Fahrer selbst bei einem Unfall nicht geschützt ist. Kommt er zu Schaden, leistet die Versicherung keinen Ausgleich, denn dieser bezieht sich nur auf Mitfahrer und den Fahrer des anderen Wagens.

Es ist allerdings möglich, eine Fahrerschutzversicherung abzuschließen. Der Fahrer ist dadurch gegen die Folgekosten eines Unfalls abdeckt, wie z.B.  Ausgaben wie Verdienstausfall und Haushaltshilfe – egal, ob er selbst den Unfall verschuldet hat oder nicht.

Wenn Sie sich genauer über unsere Fahrerschutzversicherung informieren möchten, besuchen Sie unsere Website.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Verkehrsunfälle – Zahlen, Gründe, Schutz
Monika Hochscheid

Abteilung Kraftfahrt-Betrieb, Gruppe Qualitäts-, Prozess-, Projektmanagement; bloggt über spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung

Alle Artikel des Autors
Kommentar schreiben

Urs

15:14 30.10.2017

Guter Artikel zu einem sehr wichtigen Thema! Was mir immer wieder auffällt, ist, dass viele Autofahrer das Reisverschlussverfahren noch immer nicht ganz verstehen. Und da kracht es dann auch immer wieder! Also nochmal für alle, so funktioniert es: https://www.die-auto-welt.de/ratgeber/rettungsgasse-richtig-bilden/

Wenn man die ein oder anderen Regeln beherrscht, dann lassen sich viele Unfälle vermeiden. Bin selbst ehemaliger Fahrlehrer und kann es nicht oft genug sagen.. 🙂
Grüße, Urs