#verschenkZeit: R+V Mitarbeiter im Christian-Groh-Haus

#verschenkZeit: R+V Mitarbeiter im Christian-Groh-Haus
28. Jan 2014

von Suitbert Monz

0

Es ist halb sieben im Christian-Groh-Haus in Schlangenbad/Georgenborn. Der gemütliche Raum der Tagesförderstätte füllt sich nach und nach. Wie immer kommen die Bewohner am Dienstagabend zum Lesekreis zusammen. Heutige Ausnahme: Zwei R+V-Mitarbeiterinnen sind durch die #verschenkZeit Aktion zu Gast und übernehmen an diesem Abend das Vorlesen.  

Gespannte Zuhörer im Lesekreis

leserunde1_blogIm Christian-Groh-Haus in der Nähe von Wiesbaden wohnen 28 Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung. Vom Schwimmen über Handarbeit bis zum Bewegungskreis:  In den Räumen der Tagesförderstätte stellen die Betreuer mit Einrichtungsleiterin Regina Hacke ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine, an dem alle je nach Interesse teilnehmen können. Zum Lesekreis sind heute rund zehn Bewohner zusammengekommen.

Silke Nies und Anja Junior haben verschiedene Geschichten mitgebracht, die sie den Bewohnern vorlesen. In der ersten verrät ein Graf das Geheimnis seines zufriedenen Lebens. Für jede glückliche Begegnung und alles, was ihn an einem Tag gefällt und worüber er sich besonders freut, steckt der Graf sich eine Bohne in die Tasche. Abends zählt er dann, wie viele Bohnen zusammen gekommen sind und erinnert sich an seine Erlebnisse.

Weiße Bohnen und Klangschalen

deko3_230Die Bewohner des Christian-Groh-Hauses hören gespannt zu. Am Ende der Geschichte packt Silke Nies kleine Säckchen mit Bohnen aus und verteilt sie in der Runde. Jeder Bewohner kann dann erzählen, was ihm selbst am Tag besonders gefallen hat. Da kommen viele Erlebnisse zusammen zum Beispiel von der Arbeit, dem Telefonat mit der Familie oder einfach vom Lieblingsessen zum Mittag.

Nach der zweiten Geschichte ist noch Zeit für die Klangschalen, die Silke Nies dabei hat. Werden die Bronzeschalen angeschlagen, erzeugen sie einen angenehmen Ton und die Bewohner können die Schwingungen der Schale auf ihrer Hand spüren.

Schöner Abend im Christian-Groh-Haus

Auf dem Heimweg ziehen die R+V Mitarbeiterinnen ein Fazit. „Es war ein toller Abend und er hat mir sehr viel Spaß gemacht“, erklärt Anja Junior. „Die Stunden im Christian-Groh-Haus haben einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Ich denke, man sollte so etwas viel öfter machen, denn es ist schön zu sehen, wie man durch ein wenig Zeit und Zuwendung Menschen eine Freude machen kann.“

Auch Silke Nies ist der Abend nachhaltig in Erinnerung geblieben: „Die Freude, mit der viele Bewohner auf das Vorlesen der Geschichten und die mitgebrachte Klangschale reagiert haben, hat auch mir selber viel Freude bereitet. Insbesondere der persönliche Kontakt mit den Bewohnern beim Hören und Spüren des Klangs war berührend.“  

Weitere Bilder vom Lesekreis finden Sie bei Google+.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
#verschenkZeit: R+V Mitarbeiter im Christian-Groh-Haus
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare