Videoberatung im Vertrieb: Eine neuentdeckte Leidenschaft im Lockdown

Videoberatung im Vertrieb: Eine neuentdeckte Leidenschaft im Lockdown
1. Sep 2020

von Sabine Schwarz

0

Videoberatung bietet sowohl den Kunden als auch unseren Außendienst-Kollegen eine große Flexibilität. Egal wo man sich gerade aufhält, fast von überall aus kann beraten werden – solange die Verbindung steht. Andrea Benson, R+V-Finanzberaterin in der Raiffeisenbank Main-Spessart berichtet.

Der Startschuss für die Onlineberatung bei R+V fiel 2018. Seitdem wurden die Verkäufer geschult und die Technik wurde verfeinert. Ja sogar Roll-Ups sind vorhanden, für einen professionellen Hintergrund vor der Kamera. Gleichwohl war für viele Vertriebler die Umstellung auf die virtuelle Beratung zunächst eine Herausforderung.

 

Frau Benson, wie haben Sie die Einführung der Videoberatung erlebt?

Ich bin seit 27 Jahren im Außendienst tätig. Die allermeiste Zeit davon war ich bei der R+V. Mir war immer daran gelegen zunächst eine gute Beziehung zum Kunden aufzubauen. Das konnte ich mir über die Maschine nicht vorstellen. Der ganze Technikwandel ging mir viel zu schnell. Ehrlich gesagt, als ich zum ersten Mal von der Videoberatung gehört hatte, war ich ein Gegner – und dann kam der Lockdown.

 

Was hat sich für Sie mit dem Lockdown verändert?

Die persönliche Beratung war plötzlich nicht mehr möglich. Meine Kunden wollte ich natürlich weiterhin betreuen, also habe ich mich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Meine Tochter ist auch im Außendienst bei der R+V. Gemeinsam mit ihr und unserem Vertriebscoach habe ich geübt. Ich wollte die Technik beherrschen und im digitalen Kundentermin kompetent auftreten.

 

Welche Erfahrung haben Sie mit der digitalen Kundenberatung gemacht?

Ich war völlig überrascht, wie gut es funktioniert und wie viele Gespräche möglich waren. Ob die Termine über Kamera oder nur über das Telefon laufen, überlasse ich den Kunden. Die meisten entscheiden sich sogar für die Kamera. Über die Freischaltung meines Bildschirms kann der Kunde mit ins System schauen. Eigentlich ist es genauso wie bei einem persönlichen Gespräch. Die Termine sind allerdings viel kürzer, weil man schneller zur Sache kommt.

 

Welche Beratungsform wünschen Sie sich für die Zukunft?

Eine Mischung aus Präsenz und digitalen Kundenterminen wäre schön. Tatsächlich fühle ich mich heute sehr wohl mit der Technik. Bedanken möchte ich mich bei der Gelegenheit bei den Kollegen, die die technischen Voraussetzungen für die Videoberatung geschaffen haben. Wir sind hier wirklich gut aufgestellt. Jüngst wurde zusätzlich auch die digitale Signatur eingeführt, was eine weitere Vereinfachung im Onlinegespräch darstellt. Ich hätte nie gedacht, dass mir dieses Thema so viel Spaß machen würde!

 

Vielen Dank, Frau Benson! Das Gespräch haben wir natürlich digital geführt.

 

 

empfehlen
empfehlen
Autor
Videoberatung im Vertrieb: Eine neuentdeckte Leidenschaft im Lockdown
Sabine Schwarz

Mitarbeiterin Personalmarketing & Sourcing im Recruiting Vertrieb; bloggt rund um das Arbeitsleben und die Karrieremöglichkeiten im Außendienst bei R+V

Alle Artikel des Autors
Kommentare