Was tun bei Wasserschäden im Haus?

Was tun bei Wasserschäden im Haus?
15. Mai 2014

von Suitbert Monz

0

Ein Rohrbruch, eine Überschwemmung durch Hochwasser: Wasserschäden im Haus können mehrere Ursachen haben. Dann stellt sich die Frage, was einerseits sofort zur Schadensbegrenzung getan werden kann und andererseits, wann welche Versicherung greift.

Nach einem Wasserschaden gilt es, zügig zu handeln. Allerdings sollte man das Trockenlegen der Wohnung einem Profi überlassen, vor allem dann, wenn der Schaden größer ist.

Die Wohnung trockenlegen

Die Wohnung oder das Haus zu lüften und vom Wasser zu befreien sind die augenfälligsten Maßnahmen nach einem Wasserschaden. Jedoch ist es hiermit nicht getan, denn die Feuchtigkeit sitzt oft trotzdem noch lange in Boden und Wänden und kann Langzeitschäden hervorrufen. Schimmel bildet sich und die Sporen gelangen so auch schnell in die Atemwege.

Aus diesem Grund sollten Handwerker hinzugezogen werden. Durch einen Kondensationstrockner, der vielen spezialisierten Handwerkern zur Verfügung steht, kann beispielsweise das Gebäude professionell getrocknet werden. Zu überlegen ist im Einzelfall auch, ob nicht der betroffene Putz oder Estrich erneuert werden sollte.

Welche Versicherung greift wann?

Bei einem Wasserschaden sind drei Versicherungen beteiligt: die Wohngebäude-, die Hausrat- und die Haftpflichtversicherung.

Die Gebäudeversicherung springt ein, wenn Schäden am Bauwerk zu verzeichnen sind. Dazu gehören unter anderem der Boden und die Kosten für die Trocknung der Wände. Hierbei gilt es allerdings darauf zu achten, welche Schäden genau abgedeckt sind.

Die Hausratversicherung übernimmt auch im Fall des Wasserschadens diejenigen Schäden, die durch das Wasser an Möbelstücken, Gebrauchs- oder Elektronikgegenständen verursacht wurden.

Die Haftpflichtversicherung greift in den Fällen, in denen das Eigentum anderer in Mitleidenschaft gezogen wird, also beispielsweise dann, wenn der Wasserschaden sich auch auf die Nachbarwohnungen ausdehnt.

Handelt es sich um Mietwohnungen, so übernimmt die Haftpflichtversicherung auch die Schäden an der betreffenden Wohnung. Ausgeschlossen sind Schäden am eigenen Eigentum.

In jedem Fall ist es wichtig, die Versicherung schnellstmöglich zu informieren und gegebenenfalls einen Gutachter hinzuzuziehen, der den Schaden sicher einschätzen kann.

 

Hatten Sie bereits auch einmal mit Wasserschäden zu kämpfen? Schildern Sie uns gern, wie Sie vorgegangen sind.

Wenn Sie sich umfangreicher über die Gebäude-, Haftpflicht– und Hausratversicherung der R+V informieren möchten, besuchen Sie unsere Homepage.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Was tun bei Wasserschäden im Haus?
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare