Wespen – Wie hält man sie fern? Wie behandelt man Stiche?

Wespen – Wie hält man sie fern? Wie behandelt man Stiche?
1. Sep 2015

von Suitbert Monz

0

In diesem Sommer sind die Wespen so zahlreich wie lange nicht mehr. Entsprechend findet sich eine Fülle von Tipps zu der Frage, wie man die Insekten am effektivsten vertreibt. Doch was hilft wirklich und was ist zu tun, wenn es doch einmal zu einem Stich kommt?

Im Netz werden viele Hausmittel angepriesen – von Knoblauch über Kupfergeld bis hin zu Wespennest-Attrappen. Die Wirksamkeit dieser Maßnahmen ist umstritten, wenn nicht gar widerlegt. Es gibt allerdings durchaus Wege, Wespen fernzuhalten.

Wespen effektiv vertreiben

Ein Hausmittel, das zumindest in vielen Fällen Linderung verschafft, ist Kaffeepulver, das man in einem feuerfesten Gefäß anzündet. Der Rauch vertreibt die Wespen, weil er für sie ein Gefahrensignal ist.

Noch hilfreicher ist aber, die Wespen abzulenken und dazu zu bringen, von vornherein einen anderen Platz als den Grill- oder Kaffeetisch anzusteuern. Das gelingt, indem man überreifes Obst oder aufgeschnittene Weintrauben in einigen Metern Entfernung aufstellt.

Ist die Grillparty oder das gemeinsame Essen im Voraus geplant, kann auch ein zuvor angelegter Futterplatz in einer anderen Ecke des Gartens helfen. Wenn dort regelmäßig süße Lebensmittel wie Honig oder Obst ausgelegt werden, merken sich die Wespen den Platz und suchen ihn automatisch auf.

Hat man die Wespen allerdings erst einmal angezogen, sodass sie immer wiederkehren, hilft eigentlich nur: ignorieren oder selbst das Feld räumen.

Wespenstich – was tun?

Für die Behandlung von Wespenstichen gibt es ebenso zahlreiche Tipps wie für das Fernhalten der Tiere. Ob sie die gewünschte Wirkung erzielen, ist auch hier nicht zweifelsfrei belegt. Aufgeschnittene Zwiebeln und Zitronen lindern den Schmerz eventuell, effektiver sind aber andere Maßnahmen.

Das Gift der Wespe lässt sich durch Hitze zerstören. Die im Gift enthaltenen Eiweiße halten höheren Temperaturen nicht stand und können mit einem Stichheiler aus der Apotheke behandelt werden, der unter anderem auch vom DLRG empfohlen wird. Mit dem stiftähnlichen Gerät lässt sich die Stichstelle auf 50 Grad erhitzen – mitunter muss die Behandlung allerdings einige Male durchgeführt werden, bis sie wirkt.

Darüber hinaus sind Kühlakkus und Eiswürfel sinnvoll, da sie die Stelle abschwellen lassen, betäuben und so schnell den Schmerz lindern. Insbesondere dann, wenn der Stich im Mund- und Rachenbereich erfolgt ist, sollte man Eiswürfel lutschen, um Schwellungen zu verhindern. Dennoch sollte in diesem Fall zusätzlich der Notarzt alarmiert werden, um sicherzugehen, dass es durch den Stich nicht zu lebensgefährlichen Atemproblemen kommt.

Womit haben Sie gute Erfahrungen gemacht? Berichten Sie uns davon im Kommentar.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Wespen – Wie hält man sie fern? Wie behandelt man Stiche?
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare