Präsentieren mit dem Profi: Die WiesPaten in der R+V Akademie

Präsentieren mit dem Profi: Die WiesPaten in der R+V Akademie
26. Nov 2019

von Caroline Dorn

0

Die R+V STIFTUNG fördert die gemeinnützige Initiative „WiesPaten“. Das Projekt soll Schülerinnen und Schülern eine erfolgreiche Schullaufbahn ermöglichen. Diesmal ging es um gutes Präsentieren: Im Oktober waren die Wiesbadener Schüler dazu in der R+V Akademie zu Gast.

Es herrscht Unruhe in der R+V Akademie in Wiesbaden. „Ich habe jetzt schon Angst.“ Valentina ist aufgeregt, denn heute soll sie ihre Präsentation „Ist in Zoos eine artgerechte Tierhaltung möglich?“ vorstellen. Die Zehntklässlerin durfte sich das Thema selbst aussuchen und wird in ihrer Schule dafür benotet. Damit Valentina und ihre Mitschüler von der Werner-von-Siemens-Schule und der Gerhart-Hauptmann-Schule üben können, ist Stephan Hohenadl gekommen. Er ist Prozess- und Qualitätsmanager bei R+V 24 und kennt sich mit Präsentationen aus.

Die R+V fördert das Projekt „WiesPaten“

Neben den Notizen für das anschließende Feedback wird zur Orientierung auch die Zeit gestoppt.

Neben den Notizen für das anschließende Feedback wird zur Orientierung auch die Zeit gestoppt.

Das Ganze geschieht im Rahmen der gemeinnützigen Initiative WiesPaten, die die R+V seit 2015 unterstützt. Ziel des Projektes ist es, den Schülerinnen und Schülern eine erfolgreiche Schullaufbahn zu ermöglichen. Dabei steht eine ganzheitliche Förderung im Mittelpunkt: Projektarbeiten, Workshops, Berufsorientierung oder WiesPaten-Unterricht von Lehramtsstudierenden. Die Angebotspalette ist groß und mitmachen dürfen alle Schülerinnen und Schüler. Sponsoren wie die R+V finanzieren dieses zusätzliche Förderangebot – Jugend und Bildung sind Themenschwerpunkte der R+V STIFTUNG.

Präsentieren im Alltag: Tipps vom R+V-Profi

Stephan Hohenadl beginnt mit einer Vorstellungsrunde: Jeder Schüler soll seinen Namen, seine Hobbys und den Traumberuf der Kindheit sagen. Am Ende fragt er: „Was haben wir gerade gemacht?“. Ratlosigkeit bei den Schülern: „Wir haben uns alle präsentiert. Egal, ob ihr euren Eltern euren neuen Pullover zeigt oder euren Freunden vom Urlaub erzählt. Ihr präsentiert immer etwas, deswegen braucht man davor auch keine Angst zu haben.“

Aufmerksame Zuhörer (v.l.): R+V-Patin Anna Lena Röder, Sandro Pascucci, Förderlehrer Serweh Latif und Rasmus Stüber sowie Stephan Hohenadl.

Aufmerksame Zuhörer (v.l.): R+V-Patin Anna Lena Röder, Sandro Pascucci, Förderlehrer Serweh Latif und Rasmus Strüber sowie Stephan Hohenadl.

Trotz der ermutigenden Worte des Präsentationsprofis dauert es eine Weile, bis sich ein Schüler traut. Lars ist als erstes dran. Da er selbst „in der 3. Generation Narre“ ist, hält er einen Vortrag über die Wiesbadener Fasnacht. Am Anfang noch sehr aufgeregt, wird Lars im Laufe seines Vortrages immer entspannter und antwortet souverän auf die Fragen. Das schlägt sich im positiven Feedback der Förderlehrer und R+V-Paten nieder. Einen Tipp gibt es dann noch von Stephan Hohenadl: „Bastel dir doch Karteikarten, auf die du deine Stichpunkte schreibst, dann hast du nicht so Probleme mit dem Umblättern von deinen Seiten.“

Ende gut, alles gut

Als Valentina schließlich dran ist, merkt man ihr die Aufregung an. Sie spricht sehr leise und schaut das Publikum kaum an. Aber auch bei ihr gibt es aufmunternde Worte von den WiesPaten. Als sie dann noch für ihre Folien gelobt wird, lächelt die Zehntklässlerin sogar ein bisschen. Bei der Abschlussrunde sind die Schülerinnen und Schüler zufrieden. Auch Präsentationsexperte Stephan Hohenadl ist glücklich: „Ich fand es echt toll, dass ihr die Chance wahrgenommen habt, euch auszuprobieren.“ Am Ende schauen die Schülerinnen und Schüler ein bisschen entspannter auf ihre anstehenden Präsentationen in der Schule.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare