Zurück im R+V-Fitnessstudio: Endlich wieder trainieren

Zurück im R+V-Fitnessstudio: Endlich wieder trainieren
25. Jun 2020

von Eva Kuschfeldt

0

Pumpen mit Hygieneauflagen: Seit Montag hat das R+V-Fitnesszetrum wieder geöffnet. Unser Kollege Mathias hat sich einen der ersten Termine geschnappt – und schreibt hier von Wiedersehensfreude, Muskelkater und einem etwas anderen Training.

Drei Monate – so lange musste ich auf das R+V-Fitnessstudio verzichten. Und das, nachdem ich vorher ein Dauergast war: Etwa zweimal die Woche war ich vor Corona um die Mittagszeit an den Geräten zu finden. Zuhause war ich nur gelegentlich mal joggen und Fahrrad fahren.

Deshalb bin ich natürlich etwas aus der Übung: Schon während ich das schreibe (gleich nach dem Training), plagt mich der Muskelkater! Aber das gehört eben dazu.

Mein Training in Bildern

Vor Corona konnte man als Mitglied im R+V-Fitnesszentrum zwischen 6:30 Uhr und 20:30 Uhr jederzeit kommen und gehen. Ab jetzt geht das nur noch mit Terminvereinbarung, da nur acht Leute gleichzeitig trainieren dürfen. Außerdem gibt es beschränkte Öffnungszeiten. Also habe ich mich gleich für Dienstag, 8 Uhr, eingetragen.

Dass jetzt alles ein bisschen anders läuft, habe ich schon in der Umkleide bemerkt: Nur drei Leute dürfen sie gleichzeitig betreten ...

Dass jetzt alles ein bisschen anders läuft, habe ich schon in der Umkleide bemerkt: Nur drei Leute dürfen sie gleichzeitig betreten …

... und auch die Spinde sind jetzt mit Zeitslots versehen, um die 1,50 Meter Mindestabstand einzuhalten.

… und auch die Spinde sind jetzt mit Zeitslots versehen, um die 1,50 Meter Mindestabstand einzuhalten.

Am Empfang kommt niemand vorbei, ohne sich hier erneut in eine Liste einzutragen.

Am Empfang kommt niemand vorbei, ohne sich hier erneut in eine Liste einzutragen.

Wer sonst einen der vielen Kurse besucht, muss sich noch ein bisschen gedulden. Dafür konnte ich mich zur Abwechslung im Kursraum „warumrudern“.

Wer sonst einen der vielen Kurse besucht, muss sich noch ein bisschen gedulden. Dafür konnte ich mich zur Abwechslung im Kursraum „warmrudern“.

Acht Leute dürfen gleichzeitig trainieren, zwischen 8 und 9 Uhr waren wir aber nur zu zweit – die Die Trainer desinfizieren die Geräte regelmäßig und arbeiten mit Mundschutz.

Acht Leute dürfen gleichzeitig trainieren, zwischen 8 und 9 Uhr waren wir aber nur zu zweit – die
Die Trainer desinfizieren die Geräte regelmäßig und arbeiten mit Mundschutz.

 

An jeder Station steht Desinfektionsmittel, beim Stationswechsel muss man Maske tragen.

An jeder Station steht Desinfektionsmittel, beim Stationswechsel muss man Maske tragen.

… und es gab sogar eine fest definierte Laufrichtung zwischen den Geräten!

… und es gab sogar eine fest definierte Laufrichtung zwischen den Geräten!

Ich hatte schon befürchtet, ich müsste ungeduscht in den Arbeitstag starten – zum Glück waren aber nur zwei der drei Duschen in der Herrenumkleide gesperrt, so können nie mehrere Leute gleichzeitig duschen.

Ich hatte schon befürchtet, ich müsste ungeduscht in den Arbeitstag starten – zum Glück waren aber nur zwei der drei Duschen in der Herrenumkleide gesperrt, so können nie mehrere Leute gleichzeitig duschen.

Mein Fazit: Es hat viel Spaß gemacht, sich nach so langer Zeit mal wieder richtig zu bewegen! Auch die Mitarbeiter im Fitnessstudio waren sichtlich froh, dass es wieder losgeht. Zurück im Büro habe ich gleich den nächsten Fitness-Termin vereinbart, gleich zwei Tage später – mein Muskelkater soll ja nicht zur Regel werden 😉

 

Gastbeitrag von Mathias Köhler, Konzern-Kommunikation

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Zurück im R+V-Fitnessstudio: Endlich wieder trainieren
Eva Kuschfeldt

Redakteurin in der Konzern-Kommunikation, bloggt über eigene Erlebnisse im Unternehmen, Themen der Konzern-Kommunikation und soziale Projekte bei R+V

Alle Artikel des Autors
Kommentare