zusammentun: Ein Tag mit der privaten Obdachlosenhilfe Wiesbaden

zusammentun: Ein Tag mit der privaten Obdachlosenhilfe Wiesbaden
3. Mai 2018

von Erik Rauschkolb

0

Heute begleite ich Nicole Fath von der privaten Obdachlosen-Hilfe in Wiesbaden. Die Privatinitiative belegte den ersten Platz bei der Aktion #zusammentun der R+V und gewann 10.000 Euro. Vom Gewinn haben sich die Helfer einen neuen Transporter – das „Obdi-Mobil“ gekauft, mit dem sie Essen und Kleidung transportieren.

Es ist Sonntagmorgen. Ich besuche Nicole Fath und ihre Mutter „Mama Gisela“ in ihren Privatwohnungen.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Essen wird vorbereitetAls ich in der kleinen Wohnung in Wiesbaden ankomme, ist bereits alles in vollem Gange. Die 41-Jährige schnippelt noch die letzten Paprika und Kartoffeln in die Gemüsebrühe, parallel kocht sie kannenweise Kaffee, bereitet nebenher die Tragetaschen vor. Sie sind kein Verein, sondern Privatleute, die Woche für Woche dafür sorgen, dass die Menschen auf der Straße in Wiesbaden mit einer warmen Mahlzeit, Obst und Gemüse versorgt werden.

Mich interessiert ihr Antrieb. Ich frage die Mutter von Nicole Fath, was es ist, dass sie sich so selbstlos für diese ihnen eigentlich fremden Menschen einsetzen. Bei der Antwort der 73-jährigen Frau bekomme ich Gänsehaut: „Es ist das Glänzen in den Augen dieser Menschen“, verrät sie mir.

Was macht die private Obdachlosenhilfe?

Unterwegs mit dem neuen TransporterJeden Sonntag stehen die beiden stundenlang in ihrer Küche und bereiten für die obdachlosen Menschen in Wiesbaden etwa 120 Portionen Essen vor – seit 15 Jahren. Am Abend zuvor hat Nicole Fath sechs Hühner gekocht, damit sie aus der Brühe den Eintopf für die Obdachlosen vorbereiten kann: „Ich koche ausschließlich frisch und ohne Zusatzstoffe. Wenn ich was Gutes tue, will ich es auch richtigmachen“, erklärt sie. Denn die meisten obdachlosen Menschen haben keine gute Verdauung und empfindliche Mägen, so dass es wichtig ist, auf ihre Ernährung zu achten. Hochkonzentriert, schnell und doch mit einer sagenhaften Ruhe arbeitet sie Schritt für Schritt ihr Programm ab. Sie organisiert gemeinsam mit Holger Rothleitner die private Obdachlosenhilfe. Die Lebensmittel bekommt die Initiative von einem Supermarkt und einem Bäcker zur Verfügung gestellt, eine halbe Tonne Nahrungsmittel werden verarbeitet und an die obdachlosen Menschen verteilt.

Unterwegs mit dem neuen Obdi-Mobil

Ausgbe ObdimobilDie Helfer stehen jeden Sonntag vor der großen Herausforderung, riesen Ladungen an Lebensmitteln unversehrt an den Luisenplatz zu transportieren. Das alte Fahrzeug, das sie für die Versorgungstouren eingesetzt haben, hat nach vielen Jahren den Geist aufgegeben. Das Team, das sich selbst und ohne Spendeneinnahmen finanziert, hat sich vom Gewinn bei #zusammentun einen neuen Transporter angeschafft.

Vorsichtig und stolz fährt Nicole Fath mit vollgepacktem Kofferraum Richtung Luisenplatz. Pünktlich um 13 Uhr steht das Obdi-Mobil an der Ausgabestelle in der Innenstadt. Friedlich und ruhig versammeln sich die Obdachlosen vor den Klapptischen, die von den inzwischen eingetroffenen dutzenden Helfern vorbereitet werden. Nachdem sich alle in zwei ordentlichen Reihen aufgestellt haben, beginnt die Essensausgabe: Hühnerbrühe, Obst, Gemüse, Brot, Wasser, Kaffee und süße Teilchen. Manche ziehen sich mit ihrem Teller auf eine Bank zurück und genießen ihre Mahlzeit allein, andere finden sich in Grüppchen zusammen und essen gemeinsam. Als ich einer Gruppe, die neben mir sitzt, einen guten Appetit wünsche, fallen mir plötzlich die Worte der alten Dame wieder ein: Jetzt weiß ich, was sie meinte, als sie mir von dem Glänzen in den Augen dieser Menschen erzählte.

Die Initiative freut sich über jegliche Unterstützung – sei sie noch so klein oder auch unregelmäßig. Melden Sie sich in der Facebook-Gruppe: „private Obdachlosen-Hilfe Wiesbaden“!

Gastbeitrag von Funda Dogan, Online- und Social Media-Marketing

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
zusammentun: Ein Tag mit der privaten Obdachlosenhilfe Wiesbaden
Erik Rauschkolb

Social Media Community Manager; bloggt über Themen rund um Finanzen und Versicherungen sowie über Neuigkeiten und Aktionen der R+V im Social Media Bereich.

Alle Artikel des Autors
Kommentare